Handbremse und Kupplung treten beim 2.0D Boxer Diesel - macht das eh nichts?

    • Hatch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Handbremse und Kupplung treten beim 2.0D Boxer Diesel - macht das eh nichts?

      Hey ho,
      Ist es in Ordnung, zB. bei nassen Bedingungen nen Drift mit gezogener Handbremse einzuleiten? hab ja nur Visco-Bremse mit Mitteldiff, oder weiss da wer genaueres?
      nen Drift mit hin- und her-schwenken einleiten ist immer so ungschmeidig und geht vmtl. noch mehr aufs Fahrwerk?

      Ich meine macht die Visco auf, wenn ich Kupplung trete? und was würde passieren, wenn ich einfach so die Handbremse zieh?

      es ist ein 2.0D Boxer Diesel BJ 2010.

      danke mal im Voraus, Mit freundlichen Grüßen Thomas
    • Zu dein Antriebsproblem kann ich leider nichts sagen. Aber welche Art von Ruckeln/Ruckt ist es denn, vielleicht kannst es genauer Beschreiben.

      Auf welchen Untergrund möchtest du denn Driften? Ich mag bezweifeln das der Diesel für Asphalt(egal ob trocken oder nass) die Leistung hat. Auf nassen Kopfsteinpflaster ok, da bekomm ich mein auch gependelt. Meines Wissen nach wirkt die Handbremse durch die Antriebswellen und Kardanwelle auch auf die Vorderachse, wodurch du dir da die Geschwindigkeit nimmst. Aufn Gas bleiben und Handanker halte ich jetzt nicht so schonend fürs Matrial da ja kein FWD.
      Ich mach solche Späße nur bei Glätte, Schnee und auf der Wiese, falls genügend Freifläche vorhanden ist. Und hab dabei noch nie die Handbremse benötigt um ihn Quer zu treiben.
    • Als es mal ordentlich geschüttet hat, in Kombination mit nur knapp über 0°, wars möglich das Auto in den drift zu pendeln.

      Bei Schnee musst ja nichtmal in den Drift reinpendeln, vor Kurve von Gas runter, gleichzeitig mit einlenken wieder aufs Gas und die Kurve quer rausbeschleunigen, pasta :D

      Also ich habe mich schon in den Allradantrieb verliebt, bei mir wirds definitiv nichts anderes mehr.
      Die Vorteile am trockenen Asphalt überwiegen ja mMn schon, alleine ab Kurvenscheitelpunkt schon ordentlich ins Gas steigen, an sowas durfte ich bei meinen FWD-Karren nicht denken..., bzw. wurde ich gleich mal daran erinnert als ich meinen Golf 3 Cabrio aus dem Kreisverkehr rausbeschleunigt habe^^

      Wirklich driften tu ich derzeit nur wenns wo Schnee gibt oder vl mal am Feldweg, wie du bereits erkannt hast ist die Leistung für Strasse zuwenig, aber ich denke schon über ein entfernen des DPF und ner gscheiten Software mit ca. 180 PS nach, nur weiss ich da noch net wo/wie machen...

      Edit2: Wegen dem Ruckeln
      Fahre ich ne Landstrasse leicht bergauf, fahre ich so gut wie ohne ruckeln 170, eh schon Bleifuß.
      Selbe Strecke zurück, leicht begab, gingen zwar weit über 180 km/h, aber von 170 bis auf 180/185 wird das rucken so penetrant, dass man freiwillig vom Gas runter geht und bei 150, 160km/h chillt...

      Es fühlt sich so an, als wären Drehzahldiff. zwischen VA und HA zu groß (vl. weil der Motor die Reifen etwas "platt" drückt? Hab vorne eh auf 2,5Bar erhöht, machts nicht besser), und das Mitteldiff oder Visco, was weiss ich, muss das eben ausbügeln, oder hat es schon ausgebügelt und ist mittlerweile im A.
      Es fühlt sich einfach nicht "gesund" an, mit meinen alten Auto(Mitsubishi Carisma) waren selbst 210km/h ruhiger zu fahren mit 90PS leicht bergab.

      Wie gesagt, im Normfall bin ich nie so schnell unterwegs, aber falls ich denn mal mehr Speed brauche, will ich mir sicher sein, dass es so in Ordnung ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StoN3D91 ()

    • Also wenn die Drehzahldifferenz zu groß ist, quitscht es gehörig, bergab kann eine so hohe Differenz nicht auftauchen,so empfindlich dass es mit dem Radprofil auftreten kann ist es auch nicht.Das Ruckeln was du bemerkst kommt von der differenz zwischen Kurbelwelle und Antriebsstrang, die Kupplung kann einen Teil ausgleichen(dazu sind die Federn in der Scheibe da) ist die allerdings schon was runter wird auch das Ausgleichsverhalten schlechter.(Ein Subie hält kurzfristig/kurzstrecke eine Differenz zwischen VA und HA bis zu 50 km/h aus, das findest du im Handbuch in dem Bereich der das Thema "Abschleppen" behandelt, weis grad nicht wie das Kapitel genau heist).
      In dem Fall hat der Antriebsstrang aufgrund des Schwunges bei der Geschwindigkeit(je größer Geschwindigkeit und Masse des Fahrzeugs, je größer ist die Kraft die auf die Kurbelwelle wirkt, wenn der Motor nicht in der Beschleunigungsphase ist).Versuchst du also die Geschwindigkeit zu halten und gehst vom Gas, drückt ab einem bestimmten Punkt der Antrieb den Motor weiter.Nennt man auch Motorbremse, nur bei permanenten Allradlern ist diese nicht so effektiv, da vom Antriebsstrang mehr Schwungkraft auf den Motor wirkt.
      Der Reifendruck hat da keinen wesentlichen Einfluss drauf, da der Reifen wegen der Zentrifugalkraft der Umdrehung nach aussen gedrückt wird(sieht man perfekt bei Dragstern, es sieht aus als würden die Reifen sich aufblähen, das geht bei denen so weit dass der Reifen etwa 25-30% seines Durchmessers vergrößert, aber die Lauffläche wird um etwa 20% schmäler).Pumpst du den zu hoch auf beult sich die Lauffläche nach aussen, die Maximale Dehnbarkeit des Reifens bleibt aber gleich.

      Achso was auch sein kann ist dass du den Drehzahlbegrenzer erreicht hast, der schaltet sprit oder zündung ab, was dann zum ruckeln bergab führen kann weil die masse des antriebs den motor immer wieder in den Begrenzer drückt.(Und zwar jedesmal wenn sprit bzw zündung abgeschaltet wird, das passiert ziemlich schnell und einzeln für jeden Zylinder).

      Zum Thema Driften:
      Handbremse nutzen geht zwar, aber aufgrund der wucht die dann auf die ausgleichswelle Hämmert würd ichs lieber lassen.
      Um es dir etwas leichter zu machen kannst du einige kleine Dinge ändern.
      1.Sturz der HA ändern(glaub leicht nach aussen Kippen soll wunder bewirken, so 1-1,5 Grad, geb ich keine Gewär drauf mangels Testversuch)
      1,5.Radstand hinten kleiner machen als Vorne(Am ende ist die Spurbreite hinten 1cm kleiner als vorne, das ist mit der Grund warum die Frühen Classics so Hecklastig sind, sehr einfach zu Fahren und zu Kontrollieren)
      2.Räum die Kiste Hinten Leer,weniger Gewicht hinten nimmt Grip von den Rädern der HA.
      3.Übe das kontrollierte verlagern des Fahrzeugschwerpunktes, Reihenfolge von Bremsen Lenken Gasgeben.
      Wenn der Vorne einfedert, Lenken, wie stark musst du Testen, sobald der hintern Kommt aufs gas, um den eingeleiteten Bogen weiterzuziehen brauchste nicht unbedingt Gegenlenken,wie viel Gas du geben muss ist wieder Test und Übungssache(Am einfachsten auf schnee(da reicht meist bloß lenken und vom Gas), dann sehr nasser Untergrund und am Ende im Trockenen.)

      Achte aber auf geeignete Übungsflächen(Große ebene Parkplätze,Speditionsgelände(Erlaubniss von Eigentümer holen) Hindernisse sollten wenig sein, ein paar Laternen sind aber durchaus Brauchbar da sie hervorragend als Orientierung zur Kurvenfahrt dienen, möglichst keine Bordsteine, nicht auf der Straße anfangen zu Üben.

      Um ein Gefühl für den Punkt(wenn das Heck kommt) zu bekommen kannst du 90 Grad kurven nutzen,einfach schnellstmöglich eine solche Kurve Fahren, dabei zackig einlenken, irgendwann kommt das Heck.

      Hoffe das hilft dir weiter
    • Hey, danke für die ausführliche Antwort.
      und Reiner, ich werde es morgen oder am Montag sehen, wie die Reifen aussehen, ein hinterer muss ohnehin runter :(
      mich hat der natürliche Feind der Felge erwischt, und das ganz schön hart. Ich hoffe, nur die Alu-Felge ist zum wegschmeissen, und sonst nichts an der HA kaputt, das wär mal ein Fail :/
      Ich war fest der Überzeugung, an der Stelle waren die Randsteine sehr schräg angesetzt, waren se unterm Schnee aber doch net :(

      Ich habe nen 4cm langen Riss in der Felge, mich wunderts, dass die Luft noch drinbleibt.
      Jedenfalls, die ach so schöne 16 Zöller Subi-Felge.... hats erwischt.

      Drehzahlbegrenzer.... unter 4k rpm? Evtl. etwas tiefer angesetzt da der 109 PSige ja "nur" 182km/h gehen dürfte?


      jo das mit bremsen-lenken-gas mach ich eh so ähnlich, nur lass ich oft das bremsen weg und leite drift erst in der Kurve ein mit gas, oder mit schwenken,
      beim bremsen auf Schnee tu ich den Diffs ja auch nichts gutes wenn ABS manchmal regelt.

      Mit freundlichen Grüßen Tom

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StoN3D91 ()

    • 4K is in der Tat was niedrig fürn Begrenzer, da fehlte allerdings die Angabe zu in den vorherigen Einträgen, gedankenlesen kann ich leider nicht.
      ABS hab ich nicht, daher kann ich mir erlauben per Bremse den Fahrzeugschwerpunkt nach vorne zu verlegen :)
    • Gewusst "wie" ist der Schlüssel.Stichwort "progressiv" und "degressiv" ;)

      Hehe :phatgrin: nicht wirklich, da is sohn kleines Ventil welches den Bremsdruck auf der HA deutlich reduziert.
      Für alle 4 musste schon Vollbremsen und zugleich Handbremse ziehen, dann gehts.