Gammelige Sitzschienen, wie beheben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gammelige Sitzschienen, wie beheben?

      Hallo zusammen,

      wie in diesem Thread schon von vielen bemängelt, die Sitzschienen gammeln sehr, sehr oft.

      Hat das schon jemand behoben? Gibt es die rostigen Halter, an welche die Sitzschienen geschraubt sind, oder ist das alles ein Teil?

      Ich möchte diesen unschönen Zustand beenden und da beigehen.
      Im Idealfall ist das nur ein (kleiner) Halter, den man ggf bei Subaru bestellen kann.

      Oder weiß jemand ob auch noch von anderen Modellen die Halter (oder Sitzschienen) passen?

      Bevor ich meine Sitze ausbaue, möchte ich gerne wissen was auf mich zukommt :)

      Vielleicht kann ja jemand berichten, der sich der Sache schon mal angenommen hat.
      Einfach überpinseln ist bei mir nicht drin.
      Mit schönen Grüßen
      Limpreza
    • Platinlord schrieb:

      Ich hab meine blank geschliffen und mit Unterbodenschutz besprüht. Leg aber n Staubsauger dabei, beim schleifen. Ich bekomme diese feinen Roststaubkörner nicht mehr aus dem Teppich.


      Daraus schließe ich, dass Du den Sitz inkl. Sitzschiene eingebaut gelassen hast. Richtig?

      Ausbauen, sandstrahlen lassen und anschließend lackieren, wäre doch viel toller... ;)
      Mit schönen Grüßen
      Limpreza
    • Platinlord schrieb:

      Das lohnt sich bei den GX Sitzen nicht. Ich habe es auch nur für's Gewissen getan :D


      Wenn ich aber da Hand anlege und dann immer wieder dran denken muss,dass ich das nicht gleich anständig gemacht habe, ärgert mich das früher oder später.

      Weißt Du denn ob das die komplette Sitzschiene ist, die man da bearbeiten müsste, oder nur das untere Stück, welches auch gammelt?
      Mit schönen Grüßen
      Limpreza
    • Platinlord schrieb:

      Gute Frage. Ich habe nur das gammelige bearbeitet. Ich mach mir da auch eher weniger Sorgen um die Sitzschienen als um den kompletten Unterboden.


      Das ist auch mit der Grund wieso ich die gerne demontieren möchte.
      1. So kann ich schauen wie es dadrunter aussieht
      2. Wenn ich die Sitzschienen (oder die Halter!?) anständig und beidseitig bearbeite, habe ich definitiv keine gammelige Oberfläche mehr an der sich die Feuchtigkeit unter die Halter arbeiten kann.

      Wenn ich nur die Außenseite behandel, habe ich dadrunter wahrscheinlich noch weiterhin Gammel :(
      Mit schönen Grüßen
      Limpreza
    • Oder eben Batt. abklemmen, Sitze ausbauen, Schienen vom Sitz abschrauben(da sauste dir beim schleifen dein Sitz nicht ein). Dann am besten noch die Handbremsverkleidung demontieren damit du dein Teppich wegklappen kannst. Dann kannste da auch alles schön Blank schleifen und lackieren. Kannst dann auch noch gleich Hohlraumwachs in die Löcher spritzen oder eben Owatrol. Viel Spaß :thumbsup:
    • Und wenn ich schon mal den Teppich und fast alles raus habe, dann kann ich auch die Verkleidungen ab bauen, den Wagen Sandstrahlen lassen, damit der Rost am Radlauf und auf dem Dach weggeht und neu lackieren lassen. Da ich aber den Antriebsstrang komplett abbaue, weil der ja auch von unten gestrahlt wird, kann man ja in einem Rutsch den EJ20G Swap machen mit STI Antriebsstrang :D
    • Hallo zusammen,

      es kamen dann ja doch ein paar Antworten zusammen, also möchte ich euch auch berichten wie ich vorgegangen bin. Es wird dem ein oder anderen vielleicht nützen.


      Sitz der Wahl war der Beifahrersitz.

      1. Alle vier Schrauben der Sitze gelöst

      2. Da keine Sitzheizung o.ä. vorhanden war, konnte ich den Sitz einfach entnehmen

      3. Dann habe ich den Teppich mit Teppichschaum gereinigt.
      Werde ich nie wieder machen! Man kann ggf. angelösten Dreck anschließend wie beschrieben, absaugen. Aber wenn man nicht mit Wasser und Lappen später beigeht, hat man immer "Seife" im Teppich!
      Ich habe die braunen Rostränder im Teppich zu 99% wegbekommen. Die Karosserie unter den Sitzaufnahmen war nicht angegriffen. Lediglich an einer Stelle hatte ich eine kleine leichte braune Verfärbung.
      Da war ich erleichtert!

      4. Dann wurden die Sitzschienen vom Sitz abgebaut.
      Auf der inneren Seite war es ganz einfach. Die Schrauben waren nicht verdeckt.
      Auf der äußeren Seite (zur Beifahrertür) war es nicht so einfach.
      Zunächst habe ich zwei (!!) kleine Schräubchen von der Sitz-Seitenverkleidung gelöst. Eine vorne, eine unter/hinter dem rechten, seitlichen Sitzneigungsverstellhebel. Nun war es möglich die Sitz-Seitenverkleidung so weit "anzulupfen", dass ich mit einer kleinen Knarre und einer 12er Nuss auch an dieser Sitzschiene die Schrauben lösen konnte.

      5. Bevor ich mit dem Schleifen angefangen habe, habe ich den Verstellhebel für das Vor- und Zurückschieben des Sitzes mit einem Tuch und Papier umwickelt und mit Tesakrepp umklebt. Die Schienen habe ich auch mit Klebeband "zugeklebt" um möglichst wenig Schleifpartikel im Inneren der Schiene zu haben.

      6. Dann habe ich beidseitig, lediglich die unteren Teile der Schienen geschliffen.

      7. Mit Hammerite Rostumwandler behandelt (*)

      8. Einen Tag später mit Hammerite schwarz glänzend eingepinselt (*)

      9. Einen Tag später, die zweite Schicht gepinselt (*)

      10. Nach weiteren 2-3-4 Tagen des Trocknens, alles wieder zusammengebaut

      11. Ich hatte schon Fahrradschlauchgummi zurechtgeschnitten um es passgenau unter die Aufnahmen zu legen. Doch da der Sitz sich auch an einigen Stellen lediglich auf eine Metallĺkante der "Sitzschiene" stützt und ich hier kein Gummi drunter legen konnte/wollte, habe ich es gelassen. Wenn,so hätte ich überall, eine Unterlage unter dem Sitz haben wollen,um eine einwandfreie, gleichmäßige "Belastung" des "Sitzsystems" zu gewährleisten.

      Letztendlich ist alles wieder zusammengebaut. Ich werde bei Zeiten versuchen 2 neue Sitzschrauben zu bekommen, damit auch wirklich aller Ranz verschwunden ist.

      Schöne Grüße
      Limpreza

      * Für Hammerite gibt es immer wieder Befürworter und Gegner. Ich würde mich als jemand bezeichnen, der nicht blauäugig an dieses Thema rangeht und sich da schon ein bisschen auskennt. Bei der richtigen Anwendung/Vorbereitung und dem richtigen "Lackierobjekt" ist Hammerite bestimmt besser als manch einfacher Kunstharzlack aus dem Baumarkt. An sonstigen Karrosserieteilen am Impreza werde ich es jedoch wohl nie verwenden.
      Mit schönen Grüßen
      Limpreza