Fehler 44 98er Impreza GT Kombi

    • Classic

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fehler 44 98er Impreza GT Kombi

      Hallo,
      Ich schreibe gerade vom Handy, daher mache ich es kurz, aber eine Vorstellung kommt heute abend noch, versprochen!

      Also ich bin gerade dabei, einen 98er Impreza GT Turbo aus der Schweiz für den deutschen Tüv herzurichten. Leider macht mir die Motorsteuerung Probleme.(Check Engine leuchtet) Ich habe den Fehler ausgelesen.
      Heraus kam Nummer 44 wastegate duty solenoid. Das Ventil habe ich ausgebaut, die Spule gemessen (20 Ohm) und die Funktion geprüft. Eigentlich ist alles in Ordnung. Als nächstes habe ich die Spannung im eingebauten Zustand gemessen. 12V am Ventil und unten am Steuergerät genauso. Jetzt gehen mir grad etwas die Ideen aus, was dem Auto fehlt. Ich habe den Fehler auch probiert, zu löschen. Er kommt wieder, sobald ich im Stand einmal kräftiger gas gebe. Was könnte das noch sein?
    • Ich verstehe schon, danke.
      Ich habe heute weiter gesucht. Ausprobiert habe ich jetzt, ein neues Ladedruckregelventil einzubauen, einen anderen Map-Sensor, das Ventil dierekt von der Batterie mit Spannung zu versorgen, um einen Kabelbruch auszuschließen und den Luftmassenmesser habe ich mir nebenbei auch angesehen, leider alles ohne Erfolg.

      Jetzt zwei Fragen: Was kann den Fehler verursachen außer einem defekten Ventil oder einem Kabelbruch (was ich beides ausschließen kann)? Wie wird das ganze noch überwacht? Hat der Luftmassenmesser auch damit zu tun? Ich habe nämlich einen Austauschfilter gefunden, der ja leicht mit öl besprüht werden muss. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das für die Heißfilmmesser nicht wirklich vorteilhaft ist.

      Zweite Frage: Ich habe jetzt, weil der Impreza nicht angemeldet ist, zum Fehler löschen die Batterie immer einige Minuten abgeklemmt. Die Check Engine Leuchte ist dann auch aus, aber der Fehler ist immernoch im Steuergerät. Kann es sein, dass ich das Auto erstmal richtig fahren muss, damit das Steuergerät merkt, dass kein Fehler mehr da ist?

      Außerdem habe ich bemerkt, dass der Impreza beim gas geben im Stand am Anfang ganz kurz minimal stottert. Danach kommt dann auch meistens die Check Engine Leuchte mit Fehler 44. Kann das zusammenhängen?
    • Sie können die Kontakte auf der "Kurzschluss" zu überprüfen. Sie können die Kontakte in der Mischung zu überprüfen. Sie können die Spannung (V) auf dem Sensor zu überprüfen.
      Besonders ausgegeben.
      Vollständige Entladung der Tankkarten, der Fehler mit der ECU über 15-20 Minuten nach dem Abklemmen der Batterie. Einschließlich Batterie, ist es notwendig, zu trainieren ECU.
    • By the way, haben Sie eine neue Verbindung Kanäle? Überprüfen Sie die Verbindung mit dem Saugrohr. Verbindungsleitungen zu dem Drucksensor zu dem Solenoid. Die geringste Luftleck führt zu Fehlfunktionen!


      Mein Fall: ( Vor kurzem der erste Versuch mit dem Aufbau seines Impreza fehlgeschlagen, da die Rohrverbindungs den Elektromagneten und Drucksensor auf der beheizten Leerlaufdrehzahl bis über 1100 U / min Stellen Sie den Motor, und läuft dann alle Regeln Es ist notwendig, das Gaspedal so niederdrücken... alles wird wiederholt. )
    • Der Schlauch sollte auf jedenfall da sein weil das zur Kurbelgehäuseentlüfung gehört. Aber ich glaub nicht das dass was mit dem Fehler zu tun hat aber bitte forsche da nach. Die Frage ist, warum hat der Vorbesitzer einen Stopfen statt den Schlauch dran gemacht?
      Ich habe die Vermutung das er die Blowbygase in die Umwelt schicken wollte weil das PCV defekt ist.
      Heißt PCV ausbauen prüfen und dann den Schlauch erstzen.

      kleines Vid zur erklärung leider Englisch:
    • Ich schau morgen nochmal nach dem Schlauch.
      Was anderes: ich hab über Nacht mal die Batterie abgeklemmt gelassen und heute vorm ersten Start versucht, Fehlercodes auszulesen. Fehler 44 war noch abgespeichert, obwohl das Steuergerät für knapp 20 Stunden keine Spannung hatte. Kann es sein, dass sich mein Steuergerät nur über die Methode mit den 2 Steckern und eine Minute fahren zurücksetzen lässt und ansonsten trotz Spannungslosigkeit Fehler dauerhaft speichert? Anders kann ich mir das fast nicht mehr erklären. Seltsam ist dann nur, dass nach dem Abklemmen der Batterie Die Motorkontrollleuchte immer aus ist, bis ich 1-2 mal kurz gas gegeben habe.
      Der Fehler macht mich noch kaputt... :thumbdown:

      Ach ja noch was: Als ich das Auto abgeholt hab, bin ich höchst illegaler weise eine kleine Runde im Industriegebiet gefahren. Bei Vollgas ist er bei ca. 3500U/min übers Ziel hinausgeschossen. Zu viel Ladedruck. Ich vermute, das Wastegate hat gehangen. Die Motorkontrollleuchte war aber schon vorher an. Der Autohändler meinte, er hätte "Zündaussetzer" und desswegen den Fehler. Es war wohl eher der Fuel Cut wegen zu viel Ladedruck, wie bei meiner Probefahrt auch. Jetzt funktioniert das Wastegate aber wieder. Ich hab's heute mit Druckluft getestet. Ob der Fehler immernoch im Speicher rumspukt und ich nur zu blöd bin, den zu löschen? ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Th0m4s ()

    • Es kann sein das die Fehlercodes schon zu dieser Zeit in dem Festspeicher gespeichert werden, heißt sie sind nicht flüchtig also nur mit Auslesegerät löschbar. Wei du ja nur den Ram löschen tust mit dem abklemen der Batterie.

      Ich würde aber auch erst wie schon TeamaxRus meinte die Schläuche kontrollieren denn die werden nach 18 Jahren schön hart und rissig sein wie bei meinem.
    • Mein Problem scheint gelöst zu sein. Ich hab heute mal den Motor warmlaufen lassen. ihn dann ausgeacht, die beiden Diagnosestecker unterm Armaturenbrett verbunden, Zündung angeschaltet, Gas durchgetreten, dann zurückgenommen auf halbgas für 30 Sekunden, Motor gestartet und bin für ein paar Minuten um den Block gefahren. Es scheint so, als hätte sich das Steuergerät dabei neu angelernt. Jedenfalls zieht der Motor jetzt sauber ohne Ladedruckprobleme oder ähnliches und die Check Engine-Leuchte ist aus.
      Vorher hab ich noch den Radlauf zu Ende geschweißt. Jetzt noch verschleifen und verzinnen und dann endlich anmelden am Freitag. 8o Ein rundum gelungener Tag! :phatgrin:

      Ach ja ich hab da noch bei den beiden Diagnosesteckern 2 schwarze Adern ohne Stecker gefunden. Ich hab mal irgendwo gelesen, wenn man damit einen der beiden Diagnosestecker verbindet, könnte man den Fehlerspeicher auch löschen. Ich finds nur grad nicht mehr. Wisst ihr da was?
    • Wenn ich richtig verstanden, Sie müssen es.
      ?(

      Schwarz Kontakt - Lesefehler ohne laufenden Motor.
      Grün Kontakte - Lesen Sie Fehler in der Brennkraftmaschine und Autoverkehr .
      Verbinden Sie den schwarzen und grünen -, um alle Fehler ECU zurückgesetzt, aber erst nach der dynamischen Diagnostik ist möglich (Grün trat Kontakte) :thumbup:

      Wenn Sie etwas konkreter über den Prozess brauchen, werde ich morgen Nachmittag versuchen, zu schreiben. Ich brauche, um den Text in der deutschen Sprache mit der russischen Sprache zu übersetzen.
      :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TeamaxRus ()

    • Th0m4s schrieb:

      Mein Problem scheint gelöst zu sein. Ich hab heute mal den Motor warmlaufen lassen. ihn dann ausgeacht, die beiden Diagnosestecker unterm Armaturenbrett verbunden, Zündung angeschaltet, Gas durchgetreten, dann zurückgenommen auf halbgas für 30 Sekunden, Motor gestartet und bin für ein paar Minuten um den Block gefahren. Es scheint so, als hätte sich das Steuergerät dabei neu angelernt. Jedenfalls zieht der Motor jetzt sauber ohne Ladedruckprobleme oder ähnliches und die Check Engine-Leuchte ist aus.
      Vorher hab ich noch den Radlauf zu Ende geschweißt. Jetzt noch verschleifen und verzinnen und dann endlich anmelden am Freitag. 8o Ein rundum gelungener Tag! :phatgrin:

      Ach ja ich hab da noch bei den beiden Diagnosesteckern 2 schwarze Adern ohne Stecker gefunden. Ich hab mal irgendwo gelesen, wenn man damit einen der beiden Diagnosestecker verbindet, könnte man den Fehlerspeicher auch löschen. Ich finds nur grad nicht mehr. Wisst ihr da was?
      Herzlichen Glückwunsch an die Lösung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TeamaxRus ()

    • Schlechte Nachrichten: Das Problem ist zurück. Den Fehlerspeicher zu löschen funktioniert schon, wie ich es gemacht habe. Leider kam der Fehler halt danach wieder. Ich kenne jetzt auch den Grund und der ist relativ unerfreulich:


      Wie man unten rechts sieht,. war auf dem Steuergerät eine Zusatzplatine verbaut, die das Auto wohl auf rund 250PS gebracht hat... und leider auch das Schaltglied für das Wastegate duty solenoid zur Überlastung und zum platzen...

      Jetzt brauche ich natürlich ein neues Steuergerät. Sehe ich das richtig, dass ich das ganze Auto dann mit dem neuen Steuergerät zum Subaru-Händler schleifen muss, damit der die Wegfahrsperre umprogrammiert?