Kaufberatung und erfahrungsberichte sti bj.2008-2009

    • Hatch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung und erfahrungsberichte sti bj.2008-2009

      hi Leute

      so ich habe mal ein paar fragen an euch.
      und zwar möchte ich mir innerhalb des nächsten halben jahres einen Impreza Wrx Sti Hatch Kaufen.
      Budget wären etwa 20.000€ und er sollte so maximal 80000km haben.
      Ich habe auch schon ein Paar Kandidaten gefunden mit wenig km und die Ausstattung passt auch, es soll auf jeden fall der Sport sein.
      Jetzt habe ich mich ja auch schon etwas schlau gemacht, wobei mir das nur angst gemacht hat.
      Leider habe ich ziemlich viele negative Dinge gelesen, wie das zum Beispiel der Motor sehr schnell hopps geht und man ihn auch nicht wirklich mit Vollgas Fahren sollte. Außerdem soll das Fahrwerk und Die Bremsen auch nicht so der hit sein.
      So nun seit ihr dran.
      Habt ihr vlt. schon selbst solche schlechten Erfahrungen damit gehabt?
      Oder sollte ich vlt doch lieber zu nem älteren Modell mit der 2 Liter Maschine greifen?

      Schießt mal eure Erfahrungen raus und auf was sollte man bei dem Modell auf Jeden Fall achten?

      Ich freue mich auf eure Antworten.

      L.G. Alex :D
    • Hey Alex,

      leider kann ich dir zu den neueren Modellen nicht viel aus persönlicher Erfahrung heraus sagen, sondern nur kurz das zusammenfassen, was als allgemein bekannt gilt. Die 2.5er Motoren haben des Öfteren mal Probleme mit den Zylinderkopfdichtungen, was beim Subaru durch den Boxer vergleichsweise aufwendig zu reparieren ist. Generell bin ich deshalb eher ein Verfechter des guten alten 2.0 Liter Motors. Bei diesem gibt es, wenn man nicht wild am Ladedruck oder billig an der Motor/ Turbosteuerung herumdoktert keine Probleme mit den Dichtungen, dafür aber Probleme mit den Pleuellagern. Vor allem die nach Deutschland importierten rechtsgelenkten Modelle, die für deutschen Sprit und mit den sehr kurzen Getrieben nie für deutsche Autobahnen und stundenlange Vollgasorgien gebaut wurden, sind ohne die nötigen Anpassungen und unsachgemäßem Gebrauch reihenweise hochgegangen.

      Doch auch wenn das jetzt alles dramatisch klingt, wenn dir der Hatch am besten gefällt, dann kauf dir auch den Hatch! Wichtig ist bei solchen Autos generell der Umgang der Vorbesitzer mit dem Wagen. So gesehen hätte ich meinen ersten Subaru, einen 03er WRX nie kaufen sollen. Bei der Probefahrt ist zunächst der Vorbesitzer gefahren. Dieser hat den Motor gestartet und aus dem kalten raus gleich Vollgas bis in den roten Bereich gegeben. Allerdings, so jung und unerfahren ich halt war, habe ich mich in den Wagen verliebt und ihn direkt, gegen jegliche Vernunft, mitgenommen. 40.000km später hatte ich dann auch, bei 80.000km Gesamtfahrleistung, den besagten Pleuellagerschaden. Ich bin mir heute sicher, dass der Vorbesitzer dafür schon früh den Grundstein gelegt hatte..

      Wenig Vorbesitzer sind deshalb schonmal von Vorteil. Vielleicht findest du ja auch einen, wo die ZKD schon mal gewechselt und gegen gute vom Aftermarket ausgetauscht wurden.

      Soweit ich weis, gabs bei dem Hatch mal eine Sammelklage wegen der Bremsen, ich kann dir aber leider nicht mehr genau sagen, was da das Problem war. Wenns nur an den Scheiben und Belägen lag, kann man da ja reltaiv problemlos Abhilfe schaffen.
    • Danke für die schnelle antwort.
      Also wird das ganze doch schlimmer aufgespielt wie es tatsächlich ist?
      Ich sage mal so, ich will hauptsächlich nur Kleinigkeiten dem Hatch verändern motormässig soll er eh weitestgehend original bleiben außer vlt irgendwann mal eine kleine Software Optimierung allerdings wenn dann nur bei jemand namenhaften der weiß was er da tut.
      Was die bremsen betrifft hast du da eigentlich recht da gibt es ja genug Optionen um diese zu optimieren wobei das auxh wieder eine Frage des Geldes ist.
      Also mit den pleullagern hat der 2.5 keine Probleme mehr?
      Ich will ja mit dem Wagen eh keine rennen fahren ab und zu halt mal bisschen aufs Gas treten und bei Gelegenheit einmal auf den Ring das man das auxh mal gemacht hat. Ansonsten halt ganz normaler altsgsgebrauch.
    • Da der Motor weitestgehend gleich geblieben ist, nur die Leistung im Vergleich zum 2006/2007er um 20 PS angehoben wurde, würde ich von Leistungsoptimierung die Finger lassen. Zumal du ja nicht sicher weißt, wie er bewegt wurde.
      Ich halte die Kritiken nicht für hochgespielt, da die Schwächen dokumentiert sind und einige Motorenhersteller und Motorenbauer reagiert haben, siehe Cosworth oder AK M.
      Mit 300PS auf dem Paiper bist du auch nicht soo langsam unterwegs.
      Bei Bremsen und Fahrwerk gibt's genug Aftermarket Alternativen, da würd ich mir keine Gedanken machen.
    • ok also irgendwie muss ich ja sagen das es mir wirklich etwas angst macht was ich da so lese. Will ein wagen der mir nach 100.000 hops geht muss ich jetzt nicht haben. Grade weil ich auch auf mein wagen angewiesen bin. also was fahrwerk und bremsen an geht sehe ich das auch nicht so wild.
    • Keine Sorge, das meiste was du da liest, lässt sich auch auf alle anderen Autos egal welche Marke übertragen. Egal wie robust ein Motor zu sein scheint, wenn der Motor nur getreten und nicht warm/kalt gefahren wird, nicht regelmäßig oder gar nicht gewartet wird, dann ist Ärger vorprogrammiert. Das kann auf Dauer einfach nicht gut gehen. Also Augen auf, schau dir den Besitzer genau an und durchs persönliche Gespräch lässt sich dann erahnen, wie er mit seinem umgeht und auch wie er damit fährt.
    • Das ist ja genau das, was ich versucht habe in meinem Post zu vermitteln, wenn du nach Schwachstellen fragst, dann bekommst du auch nur diese komprimiert aufgezählt. Das liest sich dann auch entsprechend wie ein Horror- Buch. Lass dich davon jetzt nicht abschrecken ;)
    • ich fahre selbst nen MY09 hatch.
      vor dem kauf hab ich auch reichlich gelesen und mich informiert...
      und wie du erstmal ein shock bekommen.

      hab den wagen nun seit gut 1,5 jahren und bin zufrieden.
      muss dazusagen das der forbesitzer bereits nen neuen shortblock reinbekommen hat, was für mich auch ein kaufanreiz war.
      ich belasse den motor bewusst 100% in originalzustand, wenn da was hops geht, war ichs wenigstens nicht selbst schuld ;) ...ich wills einfach nicht drauf anlegen.
      bin mit den fahreistungen zufrieden.

      fahrwerk ist meiner meinung nach für den alltagsgebrauch wunderbar ausgelegt.
      bestimmt nich sonderlich gut auf der rennstrecke, aber um die sau zwischendurch mal fliegen zu lassen absolut OK.
      selbiges gillt für die bremsanlage.

      wie meine vorschreiber schon sagten, schau dir den vorbesitzer genau an und quetsch ihn aus.
      wenn du kein gutes gefühl hast, finger weg.
      wer rechtschreibfehler findet....
      ...darf se behalten!!! 8)
    • ok also a und O ist vprbesitzer ausquetschen und am besten mal selbst fahren lassen!?
      Habe jetzt auch ein Paar bei nem Händler gefunden da hätte ich ja sogar noch 1 Jahr gewährleistung.
      Ich denke ich werde in nächster Zeit mal ein bisschen probe fahren und dann schau ich mal.
    • auf händlergewährleistungen würde ich mich nicht verlassen...
      da gibts tausend verschiedenen arten und formen die jeweils auchnoch übelst verklausoliert sind...

      es gibt zum beispiel welche die zwar garantie auf motor und getriebe geben...
      aber im kleingedruckten steht dann "pro 10tkm werden 10% abgezogen" un das gillt dan nur für die ersatzteile und die arbeitskosten musste voll bezahlen.
      dann hat der wagen 60tkm gelaufen, hat motorschaden, du darfst dann 60% der teile + arbeitskosten zahlen.
      viel spass :(

      augen auf beim autokeuf ;)
      wer rechtschreibfehler findet....
      ...darf se behalten!!! 8)