Schwankender Ladedruck ab >0.5Bar --> leistungsschwankungen....

    • Bug/Peanut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwankender Ladedruck ab >0.5Bar --> leistungsschwankungen....

      Hi,
      Ich hab im laufe der letzten zeit an meinem `01 WRX diverse Schläuche ausgetauscht, da diese teilweise statt Gummi nur noch Plastik sind...
      Angefangen hat es mit dem schlauch von wastegate zum Solenoid-Valve, da dieser simpel gebrochen war.....(beim dran wackeln).
      ->gegen neuen ausgetauscht : -> Ladadruck Volllast statt 0,9 nur noch 0.75Bar(jeweils an einer anzeige abgelesen). Aber gleichmäßig soweit. Aber definitiv zu wenig Leistung/schub...
      Im selben Atemzug hab ich noch die Ventildeckelentlüftung rechts bis zum Sammler am LLK neu gemacht, weil genauso knüppel-hart... allerdings nicht mit orginalschläuchen, sondern komplett Samco-Meterware.
      Dann is mir aufgefallen, dass da ja n verbinder drin ist der den Durchmesser ja reduziert.... den hab ich dann auch rausgeschmissen, nochmal neuer schlauch.
      Mittlerweile is der Ladedruck völlig konfuß unterwegs. Bei Volllast geht er erst auf die 0,5Bar Wastegatedruck, bis dahin ist er auch immer stabil und gleichmäßig. Sobald er aber mehr Ladedruck aufbaut, also das Solenoid angesteuert wird, schießt der Ladedruck auf bis zu 1,3Bar hoch(schiebt echt geil, die Leistung passt) und fällt anschließend aber sofort(innerhalb von 2 Sekunden) auf bis 0,6Bar runter(da schiebt dann auch nix mehr). Dann geht er wieder auf bis 1,3Bar hoch....
      Ich vermute irgend nen Regelkreislauf dahinter der n Problem hat, da zu erkennen ist, dass in der ersten welle 1,0/0,8Bar sind, in der zweiten 1,1/0,7Bar, in der 3ten dann 1,3/0,6Bar und so weiter. Mir is sogar schon der schlauch von der Anzeige weggehauen/ abgefallen, weil de Ladedruck kurz so extrem hoch ist... Es beginnt also sachte und wird mit jeder welle dann schlimmer....
      Hattet ihr schonmal so n Problem? oder kann sich das erklären?
      Wie gesagt, bis zum Wastegatedruck von 0,5Bar schwankt garnix. Ladedruck stabil. Sobald das Solenoid was arbeiten muss, hab ich diese Schwankungen. Auch bei "nur 0,7Bar gewünschtem Ladedruck. Da sind allerdings die Schwankungen nicht ganz so stark....
      Ich hoffe hier hat einer ne Idee... Ich hab beruflich keine Zeit momentan um zu subaru zu fahren und denen das zu zeigen....
      Fuhrpark:

      Impreza WRX '01

      COLT GTI-Turbo '89

      beides für 20.832m Leidenschaft -> SAVE THE RING!
    • Innendurchmesser stimmen 100% mit den alten überein?
      Reduzierer sind komplett richtig wieder drin?(je nach dem welches System du hast(2 oder 3 Anschlüsse am Solenoid) ist zwischen druckseite Lader und regelventileingang auch eins).
      Hast du das Ventil richtig herum angeschlossen?(Nich dass du durckseite auf ausgang hast oder sowas, beim 3 Port gibts noch ne möglichkeit mehr).(Bilder wären nützlich denk ich).

      Da baut sich n Staudruck auf, (du gehst auf 1,3 hoch), bis der druck zu hoch wird und die sperre durchbricht(druck fällt wieder ab).

      Ne Undichte Stelle schließ ich mal aus, da dabei maximal wastegatedruck kommt, das aber ohne Schwankung.

      Für mich klingt das stark nach nem Falsch angeschlossenem Ventil.
      Das Regelventil ist kein simpler schieber, wie z.B. das OEM-BoV.Da gibts ne Flussrichtung, weil da ne Feder mit drin ist um Spitzen abzufangen und zu glätten(und zu verhindern dass das Ding bei Vibrationen etc. öffnet, der Impuls von der ECU sorgt für die Öffnung de Ventils), die sonst zu einer sehr hakeligen Kontrolle führen würden.Drückt die Luft aber von der Falschen Seite, sperrt das Ding, bis die Feder aufgibt, wenn dann auch noch die Steuerung das Ventil mit öffnet wird das ganze noch Chaotischer.

      Zu große Schlauchdurchmesser schließe ich mal aus, dabei ensteht keine Schwankung.

      Was im entfernten noch sein kann, wäre ein mini-Riss im schlauch, erst ab nem bestimmten Druck ist genug Kraft vorhanden um die Luft dort herauszudrücken.
    • Danke schonmal für die antwort.
      Nein, der reduzierer ist nicht montiert. Hab ich aber noch hier... Durchmesser ist jetzt 3mm, und ich hab die alten verbinderstellen ja genutzt, passte lupenrein zusammen...
      Schaltung des Solenoid ist einfach: Die Druckleitung vom Turbo zum Wastegate hat n T-Stück, das ging mit dem reduzierer(oder verbinder) ins Solenoid(wird kurz davor deutlich größer, von 3 auf 6mm etwa) und von da wieder ins Ansaugrohr. Vertauscht dürfte ich nix haben. Völlig unterschiediche wege der schläuche....
      Sinn würde das machen mit den verdrehten anschlüßen am Ventil....... ich kanns ja mal drehen..... dann seh ich ja was passiert...
      Könnte das Ventil auch verdreckt sein? ich hab bisher in allen alten schläuchen nen Ölfilm gefunden.... Fand ich nicht gut....
      Fuhrpark:

      Impreza WRX '01

      COLT GTI-Turbo '89

      beides für 20.832m Leidenschaft -> SAVE THE RING!
    • au verdammt, hast du die 3 schläuche die an dem T-Stück sind ausgetauscht?
      Falls ja dann ist der Restriktor futsch, da du n T-Stück zwischen lader und Wastegate hast schließe ich mal auf ein 2 Port solenoid(2 Schlauchanschlussmöglichkeiten),
      dieses System hat auf der Verdichter seite (der kleine schlauch zwischen T-Stück und dem Laderausgang) eine kleine "Pille" drin, diese Pille hat ein Loch, dadurch wird der Luftzugang zum Regelsystem beschränkt, also die Luft die zum öffnen des Wastegates benötigt wird.(Die Dinger sind fies, sauklein und verdrehen sich mal gerne, fallen auch gerne mal runter beim Abziehen).

      Schematisch dürfte das hier passen:

      Wobei ich grade bemerke das dort kein Reduzierer drin ist, sieht aus als habe alles den gleichen Durchmesser.
      Das Solenoid selber kann verdrecken, ne Ladung Bremsenreiniger schafft etwas abhilfe, vorsicht aber bei denen aus Kunststoff, da nicht zuviel reinballern.
      Das Öl ist durchaus normal, das sind rückstände von Ventildeckel- und Kurbelwellengehauseentlüftung, schau mal in deinen LLK da dürfte auch was drin sein.
      Ist nicht sonderlich schlimm, sollte man halt regelmässig reinigen(so einmal im Jahr), da das Öl sich im LLK sammelt und dessen Kühlleistung langsam mindert.
      Ganz los wirste das nur mit nem Ölabscheider bzw. Catch-Tank, dann kommts nich mehr vor und man spart sich das Auseinanderbauen zum Reinigen.
      Ist aber eher n reiner Liebhaberpunkt, das Auto hält auch 10 Jahre wenn es nicht gemacht wird.

      Sofern das Verdrehen der Anschlüsse nicht klappt, versuch zunächst mal den Schlauchdurchmesser komplett auf einem Niveau zu haben, damit sollte ohne Reduzierer und Restriktor-Pille zumindest n stabiler Wastegatedruck kommen(0,5-0,65 Bar bis Begrenzer), das als ausgangspunkt nutzend kannst du Probieren, Restriktor rein--->Test, wenns klappt:Fertig, sonst restriktor raus und Reduzierer wieder rein---Test.
      Falls alles nicht hilft....Werkszustand herstellen, hilfe dazu findest du hier im Forum und im Foren-Lexikon.(Mit Bildern).
      Die durchmesser spielen auch eine kleine rolle, die Öfnnungszeiträume des Ventils sind festgelegt in der ECU, ändert sich aber der Schlauchdurchmesser z.B. in richtung größer, müsste auch das Ventil länger offenbleiben, da sich der Luftleere Raum langsamer füllt(Druck liegt ja erst an wenn dieser Raum gefüllt ist), durch den größeren Durchmesser dauert es Länger bis die Druckwelle an diesem Raum ankommt, wenn sie aber ankommt, bringt sie mit einem Schlag mehr Luft mit.Ich weis ist sehr allgemein, in diesem Falle sprechen wir wohl von Nanosekunden unterschied.

      Anders der Restriktor, das kleine Ding hat es in sich.Die Löcher sind hochpräziese gebohrt, je nachdem welches Regelsystem du hast, hängt davon ab ob du überhaupt deinen Druck erreichst, oder ob der gnadenlos übers ziel hinausschießt.Das heist das n Unterschied von 0,2mm schon ne Menge Folgen hat.

      Um dir das ganze was näher zu betrachten nimm den Artikel zur Turboladersteuerung, hier im Lexikon.

      Und lass mich wissen wenn du nicht weiterkommst oder rausgefunden hast was es genau war.

      P.S.:Ganz simples Ding fiel mir grad noch ein.....Schlauchschellen haste überall fest genug drauf?(Vorsicht bei den oem-Klemmringen, die setzen sich mit der Zeit etwas und haben nicht mehr den 100%igen druck inne, bei Flanschen mit wulst geht das noch, aber bei denen die gerade sind, springt der Schlauch ab, oder dehnt sich bis die Luft ins freie kann.)
    • Hi,

      zuerst: Anschlüße verdreht --> Druck deutlich stabiler...! :thumbup:
      Und nein, hab nicht alle 3, sondern nur der eine der zum Solenoid geht ersetzt. Der war ja zerbrochen. Die anderen sind noch aus gummi... :) Pille is also noch drin... ;)
      Dann war der verbinder wohl von mir. Das gummistück war auch noch ok. mittlerweile hab ichs aus einem stück gemacht...(ohne verbinder, da war das selbe Problem)
      Catchtank wollt ich evtl reinmachen, wobei etwas öl auch nicht schadet.... Außer halt für n LLK....
      Durchmesser waren und sind 3mm,
      Jetzt kurz zur jetzigen Situation:
      Ladedruck is wieder recht stabil. Aber leicht erhöht.... drückt jetzt 1,05Bar, hält das 10sec, und geht kurz mal runter auf ca 0,85 und dann wieder hoch. Man merkt aber kaum nen leistungsunterschied....
      Frage dazu: Was soll oder darf er haben, damit die ECU das ganze für gut bezeichnet, und bekommt er das überhaupt mit? Hat der irgendwo n drucksensor?
      Über 1 Bar find ich recht kräftig im serienzustand.... Ich teste gerade mit dem Verbinder, ob das evtl die Sache etwas abschwächt/glattbügelt. Gibt's evtl n Lernprogramm in der ECU, dass die das Solenoid etwas weniger ansteuert?

      Bis hierhin schonmal n großes Danke!
      Ich kann noch viel lernen... ;)

      PS: Ich hab was ähnliches in mein GTI gebaut, das funktioniert noch nicht so gut/die Wirkung ist bisher nur 0,15Bar.... Aber s geht schonmal...
      Fuhrpark:

      Impreza WRX '01

      COLT GTI-Turbo '89

      beides für 20.832m Leidenschaft -> SAVE THE RING!
    • Stock ist so um die 0,9-0,96.

      Geht der immer zur selben Drehzahl auf 0,85 runter?
      Der hat nen Drucksensor.N Lernprogramm hatter nicht.Also hat der Sensor nur ne Monitoring Funktion.
      Es könnte nun sein, dass er den überschuss auf 1,05 bemerkt und nachregelt, wobei die 1,05 nicht wirklich schlimm sind.
      Du kannst mal Testen ob es mit nem 4mm oder nem 2mm schlauch sich verändert.Evtl ist der getauschte schlauch n anderer durchmesser als der Rest.
      Um das möglichst passend hinzubiegen, mißt du mit der Schieblehre den Flansch des T-Stückes und des Solenoid-Flansches von Innen.
      Das ergebniss ist dann der benötigte Durchmesser, hab vor geraumer Zeit den Fehler gemacht den Flansch von aussen zu messen, dementsprechend war der Schlauch etwa 0,5-1,0mm größer im Durchmesser, das brachte ähnliche Probleme.

      Musst ja bedenken das Regelsystem was du hast ist besonders Durchmesserempfindlich, nur der kleine Durchmesser sorgt dafür dass die Luftdruckwellen schnell genug ankommen, wird der größer reagiert das system später, aber kräftiger.(Ladedruck wird später gebremst und die Bremswirkung hält dann etwas länger an als gewollt, das kann auch bei zu sehr dehnbaren Schläuchen sein).
      Das Ergebniss ist dann dass er zunächst zuviel aufbaut und mit Verzögerung dann zu weit abgebremst wird.
      Was mir jetzt, so beim Schreiben, als recht gut auf deine Beschreibung passend auffällt, überschuss auf 1,05(0,1 zu hoch), verzögertes Bremsen auf 0,85 (0,1 zu tief) mit widerholung bis ende drehzahlband, glaube aber das zumindest in unteren Gängen das nur einmal passiert, hängst da ja recht fix im Begrenzer.
      Hier wäre interessant wie das im letzten Gang aussieht, es sollte dort zwischen 3000 und Begrenzer klar widerholt auftauchen.
    • Hi,

      also der verbinder hat mal garkeine Auswirkungen....
      Allen tests bisher zufolge, will ich dir zustimmen, was den Durchmesser angeht. Leicht zu groß.... Aber gibst überhaupt 2,5mm schläuche? Ich hab ma noch keine gesehen... :-/
      In unteren Gängen einmalig, umso größer der Gang, desto öfter die sprünge, er hat ja mehr Gelegenheit dazu..... Das stimmt tatsächlich so....
      Drehzahl is soweit egal, er geht bei 3000rpm mit m druck runter und bei 5500 genauso. Egal bei welcher rpm ich grad aufs gas latsche....

      Nur n Gedanke: könnte ich der ECU vorgaukeln, der druck ist nicht zu hoch? Z.B. n wiederstand in den elektrischen anschluss des Sensor? Damit hätt ich grade mal schnell was frisiert... :D
      Fuhrpark:

      Impreza WRX '01

      COLT GTI-Turbo '89

      beides für 20.832m Leidenschaft -> SAVE THE RING!
    • Aus Silikon find ich da jetzt auch keine auf anhieb, denke bei ebay wird sich was finden lassen.(Hab da mal knallbunte ohne gewebe gesehen, die reichen dafür aus, wenn nicht 2,5 dann halt 2mm. Haste mal mit nem Meßschieber den innendurchmesser der Schlauchanschlüsse gemessen?Das müssten 2mm sein)
      Das vorgaukeln wird schwer da das sensorsignal nicht wirklich linear ist(durch den widerstand machst du es linear, was der ecu auffällt und die dann meckert).

      Es gibt nun 2 möglichkeiten:
      -Rückbau auf oem, mit oem-teilen(die schläuche bei subaru sind nicht wirklich teuer)
      -rumprobieren bis es passt

      Nur um sicherzustellen dass dein druckregelsystem am lader okay ist, zieh alle schläuche vom lader ab(auf die pille achten), und steck einfach n schlauchstück zwischen kompressorgehäuse und wastegate dose.Fahr dann mal und schau ob die schwankungen immernoch auftreten.
      Normalerweise solltest du dann im wastegatedruck landen, der is maximal 0,65.
      Hast du auch mal das solenoid geprüft, nicht das das ding irgendwie hakt.

      Hauptproblem ist dass er zu spät anfängt zu regeln, das merkt und versucht zu kompensieren.Das kann am schlauch liegen, an der pille, nem defekten oder falsch eigestellten wastegate oder nem kaputten solenoid.
      Bevor da aber geld verballert wird für neuteile, erstmal gründlicher funktionstest.Das solenoid löst du aus seiner halterung(ohne abstecken etc) und legst es auf den Dom, wenn du dann die Zündung anschaltest sollte es deutlich klackern, achte drauf das jedes "klack" gleich kommt und im gleichen abstand zum folgenden hat, wenn es hängt verschluckt er das ein oder andere oder es kommt n leises mit nem lauten direkt im anschluss.
      Die Wastegatedose prüfst du wie oben beschrieben.
      Es kann auch nicht falsch sein den gesamten Ansaugbereich mal durchzugehen und auf risse und festen sitz zu prüfen(hier liegt der Teufel oft im Detail, das kann n falsch angeschlossener Schlauch eines anderen Systems sein)
      Um zu sehen wie das ganze aussehen sollte, lohnt n blick ins service handbuch, in deutsch recht schwer zu finden, aber fürs englische als pdf reicht google.
      Evtl. fällt dir dann auf das da was eher unwesentliches übersehen wurde(solche momente hatte ich zu anfangs häufiger, nur dass in dem Falle nicht ich derjenige Bastelnde war, sondern der Vorbesitzer es verbastelt hat)
    • Also ne Bastelbude isses ja nicht.
      Checkheftgepflegt in Mailand bei Subaru, dann etwas über n Jahr bei nem Händler und jetzt ich...
      Und ich baste nich einfach was rum.
      Nur die ganzen alten schläuche, die ja teils schon beton sind nerven halt. So kam das ganze ja zustande.... ich musste ihn austauschen... :/
      Ich gehe davon aus, dass der eine oder andere Schlauch(noch orginal) nicht mehr ganz dicht ist weil halt auch betonhart..... Könnte das auch ne Ursache sein?
      Durchmesser hab ich noch nicht gemessen, nein...
      Wastegate prüf ich mal, is ja einfach...
      Ins Solenoid etwas Bremsenreiniger war ok hatten wir gesagt?

      Übrigens will ich den sensor nicht ersetzen, sondern z.B. n 5 OHM wiederstand(nur ne Zahl, Sensordaten müßt ich mal prüfen dafür) mit in reihe schalten oder parallel, damit der sensor den richtigen wert für 0,95 statt 1,05 ausspuckt...

      Schonmal danke...
      Fuhrpark:

      Impreza WRX '01

      COLT GTI-Turbo '89

      beides für 20.832m Leidenschaft -> SAVE THE RING!
    • Ich wollte jetzt nix unterstellen, leider ist es aber meist so.Meist wirds gar icht erwähnt, sowas ist auch zu unwesentlich um Aufzufallen.
      Welcher Interessent kennt schon den Unterschied zwischen schwarzen subaru schläuchen und schwarzen von nem anderen Hersteller....
      Solange die Kiste läuft passts ja.
      Noch mehr harte schläuche?Kann sein ja.
      Jap Bremsenreiniger, aber nur einmal kurz reinsprühen und warten bis verflogen.

      Klar Versuchen kannstes,denke das hier hilft dabei.

      Atmospheric Pressure Sensor sind die interessanten zeilen.

      Achso, mach auch mal nen ECU reset,(batterie über nacht abklemmen).Eventuell hängt die ECU irgendwie in ner Software schleife fest.
      (Passiert manchmal wenn sie Fehler ausgleichen musste, ne weile so bewegt wurde und dann ohne reset der Fehler behoben wurde, die brauch dann sehr lange bis die das merkt und diverse werte neu berechnet)

      Und mess den (innen)Durchmesser der Schlauchanschlüsse, bei mir sinds 2mm, aber ich hab n 3 port solenoid und nen Reduzierer, keine Pille.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masterchief83 ()

    • Ich glaube, da hast nen Denkfehler... Bitte nicht krumm nehmen... :|
      Athmospheric ist ja der Athmosphärendruck(also Luftdruck) das is klar, den brauch er. Das is aber noch lang kein Ladedrucksensor, der mißt, welcher druck nun eigentlich geladen wird grade.... Dafür is auch der Wert viel zu konstant... Der muß ja mindestens doppelten Atmosphärendruck messen können...plus Reserven...

      ECU-Reset probier ich mal.
      Leider komm ich recht wenig zum Testen, hab zur Zeit n Firmenwagen an der Backe.... Und bis ich daheim bin, is mittlerweile duster.... 8|
      Fuhrpark:

      Impreza WRX '01

      COLT GTI-Turbo '89

      beides für 20.832m Leidenschaft -> SAVE THE RING!
    • Servus.
      Kamst du schon zu einem Ergebniss?
      Hab nämlich ein ziemlich ähnliches Problem wie du, nur bei mir ists noch extremer.
      Manchmal bekomm ich garkein Druck --> Ich nehm an das Regelventil hängt bei mir, ausspülen konnte ich leider noch nicht testen.

      Zu deinem Problem mit den 1.05bar. Bist du dir sicher das du noch die orignale "Pille" verbaut hast. Gibt nämlich für verschiedene Jahrgänge und Tpypen unterschiedliche Durchmesser. Möglich das du eine etwas kleinere, warum auch immer (Vorbesitzer) drin hast und du dadurch einen höheren Druck erziehlst.

      Gruß Jannik
    • Also ich such mir n ast ab aber find nur die eine seite vom Pinout :pinch: .

      Ich bleib dran, die Pins haste ja, notfalls halt mal n Multimeter oder wenn verfügbar n oszilloskop dazwischen klemmen.
      Dann siehste auf jeden fall was da kommt(und kannst auch testen ob der Widerstand auch wirklich das gewünschte bringt)