Zusatzanzeigen/Turbotimer Sinnvoll?

    • Alle Modelle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zusatzanzeigen/Turbotimer Sinnvoll?

      Grüßt euch,
      Da ich jetzt endlich den Punkt "Zusatzanzeigen" auf meiner to Do Liste ab arbeiten möchte, hab ich dazu mal ein paar Fragen.
      Ich möchte gern wissen welche Zusatzanzeigen denn sinvoll wären und welche schwachsinn sind.

      Da ich ja schon die Lamco Boost Anzeige am Lenkrad habe fällt die ja schon mal raus und die Öl Temp hab ich sowieso in Planung.
      Apropos Öltemp. ich möchte den Sensor am 3 Zylinder anbringen, brauch ich dazu noch einen extra Adapter oder passt der Prosport Anzeigen-Sensor direkt ins Gewinde rein?
      Weiterhin ist zu erwähnen das ich mir die 3 Fach Halterung für die Mittelkonsole zulegen möchte und deshalb neben Öl Temp noch 2 Sinnvolle Anzeigen brauche.

      Ein Kollege hat sich neben Öltemp und Ladedruck noch AbgasTemp. mit der aussage das man damit am ehesten erkennt ob der Motor tip top läuft. Ist da was drann?

      Naja ich habe da an sowas wie Benzindruck und die Schmalband AFR gedacht. Wie sieht es damit aus??

      Voltmeter habe ich im Turbotimer und wenn garnichts passt dann knall ich eben eine Uhr rein^^

      Beste Grüße
    • Nee Defi ist mir einfach zu Teuer.
      Ich werde mir die Prosport Anzeigen von Merx zulegen.
      Was bringt mir denn die Breitband Anzeige? Ich Blick da mit den Werten nicht ganz durch?
      Es gibt ja alternativ auch die einfache Variante wo auf der Benzin-Luftgemisch Anzeige direkt steht ob er zu Fett oder zu Mager läuft.... taugt die was?

      Lg
    • Ich hab bei mir immer die von AEM verbaut. Kostet glaube ich 160 Euro.
      Je größer die Zahl ist die digtal angezeigt wird desto magerer läuft der Motor.
      Je kleiner die Zahl ist die digtal angezeigt wird desto fetter läuft der Motor.
      Im Standgas zeigt sie dann so um 14,7 an was Lambda 1 entspricht.
    • Hmm,

      Öldruck und Themp, sowie ne Breitbandlambda ist eigentlich völlig ausreichend.
      Für die Abnahme am 3. Zylinder ist so oder so n Adapter sinnvoll, da es dort ziemlich eng wird wenn du den Öldruckgeber da rein schraubst.
      btw. der Timer ist unnötig.Die Zeiten wo Lader nachliefen sind schon ewig vorbei.
      (Wie schnell der abbremst siehst du an der Druckanzeige, da ist standard etwa -0,55 minimum, vom Negativbereich bis 0 ist die angesaugte luft = der Luft die der Motor gerade braucht, drehzahltechnisch betrachtet(drehzahl der Laderwelle) ist das ein kleiner bereich.Achte mal drauf sobald du vom Gas gehst springt der sofort runter.
      Bleibst dann im Leerlauf (anhalten etc.) bleibt er auch da.Tiefer als das geht nicht mehr.Demnach ändert sich dann die Laderdrehzahl auch nicht)
      Deine o.g. Schmalband AFR ist nur nutzbar bis zum ladereinsatz, (die ecu regelt mit der schmalband nur diesen Bereich, oberhalb dessen kommen feste werttabellen zum einsatz)
      Da ist breitband definitiv sinnvoller, und ob zu fett und zu mager hängt vom sprit ab den du fährst, bei 98 Oktan ists 14,5:1 bei 102 sinds 14,7:1.Niedrigeren Sprit kannste eh nicht fahren.(bzw nur in absoluten notfällen und kurz), daher würd ich wenn ich unsicher bin die finger von den anzeigen lassen die noch anzeigen ob fett oder mager.
    • Masterchief83 schrieb:

      Hmm,

      Da ist breitband definitiv sinnvoller, und ob zu fett und zu mager hängt vom sprit ab den du fährst, bei 98 Oktan ists 14,5:1 bei 102 sinds 14,7:1.Niedrigeren Sprit kannste eh nicht fahren.(bzw nur in absoluten notfällen und kurz), daher würd ich wenn ich unsicher bin die finger von den anzeigen lassen die noch anzeigen ob fett oder mager.


      Ich lausche deinen Ausführungen immer sehr gerne Masterchief. Aber das mit dem Sprit und der Anzeige auf der Breitbandlambda das musst Du mir noch mal genauer erklären.
      Bei diesen Werten die Du gepostet hast gehe ich mal davon aus das wir hier über den Leerlauf reden.
      Ich stelle jetzt mal die These auf das im Leerlauf(also Motor ohne Last) das das völlig egal ist ob Du nun 98 oder 102 Oktan einspritzt.
    • OK also ich habe mir jetzt überlegt das ich mir Öltemp. und Öl Druck zulege.
      Laut Alburgs Guide brauch ich dazu dieses -->AK Motorsport Onlineshop - AK-Motorsport Adapter für Öldrucksensor Bauteil.
      Und zusätzlich dieses:Prosport Gewindeadapter Set metrisch | merx-tuning.de Adapter Set?
      Ist das so korrekt?
      Nun ja da mir die Breitbandlamba echt zu Teuer(200€) ist möchte ich die gern durch eine andere Sinvolle Anzeige ersetzen. Mir schwebt da noch Kühlflüssigkeits Temp. oder Benzin Druck vor.
      Was sagt ihr dazu?
    • Kühlflüssugkeit haste doch schon serienmäßig und Benzindruck ist bei serienmäßiger kraftstoffzufuhr irrelevant. Das Wichtigste ist wirklich Öldruck und Öltemperatur. Die dritte wäre dann schon unter der Rubrik nice to know angesiedelt und heisst entweder Lambda oder Ladedruck. Was anderes wäre nur schnickschnack, batteriespannung evtl noch..
    • Masterchief83 schrieb:


      btw. der Timer ist unnötig.Die Zeiten wo Lader nachliefen sind schon ewig vorbei.
      (Wie schnell der abbremst siehst du an der Druckanzeige, da ist standard etwa -0,55 minimum, vom Negativbereich bis 0 ist die angesaugte luft = der Luft die der Motor gerade braucht, drehzahltechnisch betrachtet(drehzahl der Laderwelle) ist das ein kleiner bereich.Achte mal drauf sobald du vom Gas gehst springt der sofort runter.


      Hi

      Diese Erklärung ist meiner bescheidenen Meinung nach falsch, oder falsch verstanden worden. Es geht ja nicht ums Nachlaufen des Turbos! Es geht darum, daß dieser z.B. nach einer Vollgasfahrt runtergekühlt werden muß. Nach einer starken Belastung des Turbos nach einer "hektischen Fahrt" ist es auch heute noch Gift für den Turbo, wenn der Motor sofort abgestellt wird. An den zu schmierenden Lagern können es gut und gern bis zu 800°C heiß werden. Wenn dann der Motor sofort abgestellt wird, werden die Lager des Turbos über kurz oder lang verkoken, weil das Öl für solche Temperaturen natürlich nicht ausgelegt ist. Ein Nachlaufenlassen des Motors macht dann also unbedingt Sinn.

      Im Normalbetrieb braucht man den Turbo nicht per Turbotimer und Co. runterkühlen. Nach einer "hektischen Fahrt" ist aber ein Kaltfahren oder ein Turbotimer lebensverlängernd für den Turbo.

      scoobyracing schrieb:


      Bei diesen Werten die Du gepostet hast gehe ich mal davon aus das wir hier über den Leerlauf reden.
      Ich stelle jetzt mal die These auf das im Leerlauf(also Motor ohne Last) das das völlig egal ist ob Du nun 98 oder 102 Oktan einspritzt.



      Genauso ist das! Zumindest bei einem Motor im Stockzustand kann man notfalls sogar auch Super tanken. Die ECU regelt das aus, sobald der Motor beginnt zu "klopfen". Man hat gegebenenfalls weniger Leistung und einen höheren Verbrauch. Der AFR-Wert wird unter Vollast bei etwa 1:10 - 1:11 liegen, wobei man bei 1:10 von sehr fettem Gemisch spricht. Liefe der Motor unter Last mit 1:14,7 , würde der das sicherlich nicht lange mitmachen.

      @OmmiMan

      Meiner Meinung nach wäre vielleicht eine Anzeige für den Ladedruck am sinnvollsten. Wassertemp. hat man ja eh schon im "Cockbit" drin.

      Eine kurze Frage zur Öltemperaturabnahme. Bei meinem Auto (kein Subaru) nehme ich die Öltemp. an der Ölablaßschraube ab. Wenn man jetzt die Öltemp. direkt am Zylinder abnimmt (scheint ja zumindest beim Subaru-Motor "usus" zu sein) könnte es da nicht die Temperatur zu sehr verfälschen also zu heiß anzeigen? Mir ist klar, daß die Ölwanne ebenfalls nicht optimal ist.

      Viele Grüße
      alter Germane
    • Also bei uns in der Luftfahrt gilt für Temperatursensoren der Grundsatz: unmittelbar nach dem Kühler und für Drucksensoren: am höchsten punkt des Systems für optimale Werte.

      Im Grunde spielt es aber keine Rolle, wenn du weisst welcher Wert auf deiner Anzeige normal ist und wo die kritischen bereiche losgehen..
    • Grundlage der AFR Sache ist das hier:
      Leerlauf oder nicht steht nicht zur Debatte, entweder das Gemisch ist optimal oder nicht.Sicherlich wissen die meisten dass die Subi Motoren aufgrund der Umschaltung auf Regelung nach LMM
      zwischen 3500 und Begrenzer abmagern.Absolutes Optimum wäre ein Verhältniss von 14,7 teile Luft auf 1 Teil sprit und zwar über das gesamte Drehzahlband.(Bei 102 Oktan).
      (Masseträgheit von Gasen und Toleranzen bei Regelnden Geräten tragen jedoch dazu bei das das optimum nicht zu 100% gehalten werden kann, ebenso muss man der ECU auch ein wenig Zeit lassen um auf das Öffnen der Drossel und der damit ansteigenden Luftmenge klarzukommen,bei einigen Fahrzeugen merkt man das sehr stark, man tritt durch und es passiert erstmal nicht, nach ner gedenksekunde kommt er dann )
      Um übers gesamte Band möglichst nahe an das Verhältniss zu kommen braucht es eine ECU die in der Lage ist mittels Breitbandlambda zu regeln.


      Ein TD05 und dessen Lager benötigen 2 sec Leerlauf um auf ein Maß abzukühlen welches dem normalen Gebrauch entspricht(mit normalem Gebrauch ist die alltägliche Belastung gemeint die beim Entwurf des Laders die Richtung bestimmte und zwar im Gesichtspunkt alltagstauglichkeit).Sofern dieser zusätzlich überholt wurde und effektivere Lager bekommen hat sogar noch ein wenig schneller.
      Das Themperaturverhalten im Lader verhält sich ähnlich wie in den Brennräumen, die Themperaturschwankungen dort sieht man idr. nicht, weil je höher die Drehzahl, die Frequenz der wechsel mit ansteigt, ein Messgerät was das registriert ist für ottonormalverbraucher unbezahlbar.
      Der Lader kommt nur dann in die nähe der erwähnten 800 Grad(kurzer abgasweg vorausgesetzt, gemessene 25cm von nem Fächer, war kein subi) wenn im Krümmer 300 Grad mehr Herrschen, dieser aber wärmetechnisch Geschirmt ist(damit nichts an die umgebung abgegeben werden kann), das wird NUR erreicht wenn ein voller Lastbereich anliegt,der Anstieg im Lader wird durch Öl und Wasser gebremst, kommt es zu einer unterbrechung des Vollast abgasstroms, sorgen Öl Wasser Luft und ggf. reste unverbrannten Sprits für eine exorbitante abkühlung der Räume und eine schnelle Abbremsung der Wellendrehzahl.Träge reagiert speziell beim TD05 nur der Aussenkörper(Guß), welcher viel Wärme aufnehmen kann, sie aber nicht schnell genug abgibt.Die meiste Wärme geht über den Abgasweg weg(Weg des geringsten Widerstands)
    • Also ich will ja keinesfalls Deine Kompetenz infrage stellen, aber...

      Leerlauf oder nicht steht nicht zur Debatte, entweder das Gemisch ist optimal oder nicht.Sicherlich wissen die meisten daß die Subi Motoren aufgrund der Umschaltung auf Regelung nach LMM zwischen 3500 und Begrenzer abmagern.Absolutes Optimum wäre ein Verhältniß von 14,7 teile Luft auf 1
      Teil sprit und zwar über das gesamte Drehzahlband.(Bei 102 Oktan).


      Also
      Ich kenne mich zwar nicht mit Subaru-Motoren aus, jedoch mache ich jede Wette, daß sie zwischen 3500U/min. bis in den Begrenzer nicht abmagern, sondern anfetten und wie die Mazda-Turbomotoren mit etwa einem Gemisch von 1:10 bis 1:11 laufen, der besseren Kühlung wegen.
      Das hast Du bestimmt verwechselt.


      Ein TD05 und dessen Lager benötigen 2 sec Leerlauf um auf ein Maß abzukühlen welches dem normalen Gebrauch entspricht(mit normalem Gebrauch ist die alltägliche Belastung gemeint die beim Entwurf des Laders die Richtung bestimmte und zwar im Gesichtspunkt alltagstauglichkeit).Sofern dieser zusätzlich überholt wurde und effektivere Lager bekommen hat sogar noch ein wenig schneller.


      Wie gesagt. Bei normaler Fahrweise käme ich auch nie auf die Idee den Motor zwecks Kühlung des Turbos nachlaufenzulassen. Ich käme aber auch nie auf die Idee, nach einer rasanten Autobahnfahrt z.B. bei einem Halt auf einem Rastplatz oder Tankstelle den Motor sofort abzustellen. Im Mazda MPS ist ein K04 verbaut.

      Aber vermutlich hast Du recht und man überbewertet das Thema, "heißer Turbo kaltlaufen lassen". Ich lasse mich ja gern eines Besseren belehren. :thumbup:
    • Ähem dir ist schon klar das labmda 0,6 und lambda 1,6 die Zündgrenzen von Ottomotoren sind?Gehst du drüber hagelts aussetzer.
      Und hier ist die rede von SUBARU und nicht Mazda Nissan Mitsubishi oder Toyota.Vergleich doch keine Äpfel mit Birnen.

      Die Wette hast du bereits verloren! Subaru Motoren sind bekannt dafür dass sie abmagern(gehört zu den Werkskrankheiten, findet man überall Threads un themen drüber), begründung ist das umschalten von Lambda auf LMM-Regelung.(Welche bekannt dafür ist unpräzise zu sein)
      Dadurch rutscht das ins Magere, bleibt aber wenn man Seriendruck fährt in einem kalkulierten Bereich(kurz das hält der aus)
      Um das abmagern ein wenig zu Bremsen nutzt Subaru den Benzindruck, dieser hat einen Basisdruck der mit dem Zustand in der Ansaugbrücke addiert,
      Beispiel:
      Der Basisdruck ist bei EUDM Subarus etwa 3 bar im leerlauf(ohne Unterdruck angeschlossen), zuzüglich zu den -0,65 Bar im ansaugtrakt ergibt das einen Enddruck von 2,35 bar.
      ist der Druck in der Brücke bei 0, liegen 3 bar spritdruck an, unter vollem oem Druck(0,9 bar beim GC8) hämmern da 3,9 bar auf die Leitungen, dadurch steigt natürlich der durchsatz der Düsen, es kommt mehr pro Zyklus in den Brennraum.Allerdings ist das ganze unpräzise.Es Bremst nur das abmagern, verhindern kann es das jedoch nicht.
      Überfetten tut er noch nichtmal im Lambdabereich, sonst würde die Ölthemp schneller absinken wenn du an der Ampel stehst, und beim reinen Stadtverkehr(also nix Landstraße/Autobahn) würde der niemals richtig warm werden.
      Um das ganze zu optimieren reicht idr. eine anhebung des Benzindrucks, damit der sich im Bereich von lambda 0,8 mittelt und maximal um 0,2 schwanken kann.
      ECU muss aber ebenfalls den neuen Mittelpunkt wissen.(Das ist mit Kennfeldoptimierung gemeint, keine Leistungserhöhung, lediglich eine Effizienzerhöhung des Benzins)
      Dann ist aber das Risiko gegeben über 0,6 zu rutschen und unkontrolliert zu zünden, wie du an dem Bild sehen kannst würde der Verbrauch ebenfalls exorbitant steigen, bei den Spritpreisen nicht jedermanns Sache.

      Jetz mal simpel gedacht: Wieso Verkauft keiner der Deutschen Hersteller n Fahrzeug das nen Timer hat? Ganz einfach die Dinger sind dafür gebaut.
      (Seit dem Ur Quattro können die Lader das ab, ALLE Hersteller zogen dann nach, wo Mitsubishi zugehöhrt, (Tja wie komm ich auf Mitsubishi?Simpel Richtige bezeichnung der Lader ist MHI TD04 bzw TD05, das MHI steht für Mitsubishi, daher sind die Evo-Jungs auch so heiss auf nen TD05-16G aus nem Schlachtsubi, die passen 1:1 rein)
      Wenn du wissen willst seit wann, such dir das Baujahr des 1. Urquattro raus.(Habs nich im Kopf grade ist aber irgendwo in den 80ern.
      Warum?Na klaro, Zielgruppe ist der Typische Anzugträger der Schnell von a nach B will, der will nicht noch Zeit investieren um sich schlauzumachen und das ding nachlaufen lassen, der hat da keine Zeit und keinen Nerv drauf.Der Will, Einschalten losfahren, wenig Zeit verreisen, ankommen, abschalten, fertig.
      (Aus dem Grund sind die M Modelle von BMW oder die AMGs auch immernoch so überladen mit allerhand Schnickschnack)
      Auch hilft es da mal zum Dieselbereich zu schielen, sei es bei Schiffsmotoren oder auch bei älteren Flugzeugen, dort fand oft auch ein Lader Verwendung.
      Und jetzt denk mal an die ganzen Zusteller(DHL, DPD und co.) womit fahren die?Klar mit Turbodieselgetriebenen 7,5 Tonnern(oder bei DPD ists was mehr Tonnage).
      Ich sehe jeden tag etwa 15 von denen bei uns in der Firma aufschlagen, KEINER von denen Lässt nachlaufen.
      Jetzt übertragen wir das mal auf ganz Deutschland, wieviele dieser Fahrzeuge sind wohl in Betrieb und werden flugs abgeschaltet?
      Wenn die alle mit nem Laderschaden ausfallen würden, dann gäb es wohl keine Versandunternehmen mehr, weil die hobel alle nase lang nen neuen Lader(im worst Case auch nen neuen Motor) brauchen würden.Um das abzudecken würde ein simpler Brief 70€ an Versand kosten.N Packet dann vielleicht 1000€.
      Tut es das?Nein, kommen die Vögel alle 3 Wochen mit nem neuen Auto an?Nein, mit nem Mietwagen? Nein.Jetzt denk mal drüber nach warum nicht.

      Andere Stelle: Schau mal ins Handbuch, wenn es nötig ist den Nachlaufen zu lassen MUSS es drinstehen.Heutzutage, und erst recht bei Fahrzeugen für den Amerikanischen Markt, kann doch Hinz und Kunz Klagen.(Ne Klagewelle die dann ohne Zweifel nachkommt, reißt n gehöriges Loch in die Kasse bzw. kann den Bankrott bedeuten)


      Es gibt dennoch Lader die Nachlaufen müssen, allerdings nur noch selten im KFZ-Bereich.Ich rede hier von Ladern die unter Last Hellrot Glühen(was etwa 800-1000 Grad entspricht), das Nutzbare Maximalleistungsspektrum von Ladern mit Gussabgasgehäuse lässt das aber nicht zu.(Gibt es auch einen Grund für, der normale Schwarze Guss der dafür und für Krümmer benutzt wird, wird unter den Themperaturbereichen brüchig, eine Eigenschaft die Titan oder Edelstahl nicht haben(zu wenig Kohlenstoffanteile), Verwendung findet das ganze aus Kostengründen.
      Ist halt effizient, deckt den Bereich kostengünstig ab der für die Serienleistung abgedeckt werden soll, zuzüglich einer gewissen Toleranz(Luft nach oben).
      So einen Lader zu finden ist allerdings nicht ganz einfach, da dort zum Ausgleich, Hochleistungskugellager anstatt der üblichen Gleitlager verwendet werden, dadurch ist das nachlaufen der Welle nicht mehr schädlich.
      Klar könnte ich dir auch meine Lambdawerte und Abgasthemperaturen nennen, allerdings ist da kein Vergleich herzuziehen da ich bereits einige gravierende Optimierungen vorgenommen habe.(Kühlleistung von Wasser und Öl, Benzindruck, Frischluftzufuhr).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masterchief83 ()

    • Masterchief83 schrieb:

      Ähem
      dir ist schon klar das labmda 0,6 und lambda 1,6 die Zündgrenzen von Ottomotoren sind?Gehst du drüber hagelts aussetzer.
      Und hier ist die rede von SUBARU und nicht Mazda Nissan Mitsubishi oder Toyota.Vergleich doch keine Äpfel mit Birnen.

      Die Wette hast du bereits verloren!


      Hallo Masterchief83

      Ich kenne mich mit Subaru-Motoren tatsächlich (noch) nicht aus. Vom Motor des Mazda MPS habe ich wenigstens einige Grundkenntnisse. Und da ist eben unter Vollast der Serien-AFR-Wert bei ca. 1:10, was etwa Lambda 0,68 entspricht. Ein noch "gesunder Wert" wäre etwa 1:11 (etwa Lambda 0,75). Alles was drüber ist, wäre unter Vollgas auf Dauer todbringend. Wenn der Wert z.B. beim 2.5er STi-Motor unter Last systembedingt abgemagert wird, erklärt sich z.B. für mich jetzt auch, warum von
      allzulangen Volldasorgien abgeraten wird. Danke für Deine Ausführungen.


      Jetz mal simpel gedacht:
      Wieso Verkauft keiner der Deutschen Hersteller n Fahrzeug das nen Timer hat? Ganz einfach die Dinger sind dafür gebaut.


      Na, da könnte ich antworten: Weil die Hersteller nichts dagegen haben werden, wenn sie öftermal einen Turbo als Ersatzteil verkaufen können. Brächte ja nach Ablauf der Garantiezeit auch ordentlich Geld. Oder nicht? Deine Vergleiche mit allen möglichen Fahrzeugen von DHL usw. wäre jetzt in meinen Augen Äpfel mit Birnen vergleichen. Man müßte sich nämlich fragen: Werden diese Fahrzeuge tagtäglich am absoluten Leistungslimit bewegt? Heizen die DHL's und Co steht's und ständig mit
      Vollgas durch die Stadt? Fährt der Anzugträger permanent seinen Wagen am Leistungslimit? usw. usw. usw. Natürlich nicht! Demzufolge kann das auch der Turbo ab.
      Es geht mir um extreme Fahrten wie kilometerlange Vollgasfahrten auf der Autobahn oder schnelle Bergauffahrten z.B. auf einer Paßstraße in hohen Drehzahlen. Ich kann mir echt nicht vorstellen, daß es nicht auf Dauer schädlich für den Turbo sein soll, wenn man dann sofort den Motor abstellt.

      Freilich wird das ein Hersteller nicht (mehr) explizit erwähnen. Das könnte ja Minuspunkte beim Autokäufer geben. Man geht einfach davon aus, daß die allermeisten Leute ihr Auto eh nicht ständig am Limit bewegen werden. Echte Highspeedfahrten sind zudem ja eh nur noch in Deutschland möglich. In anderen Ländern braucht man sich um ans Leistungslimit gehen eh keine großen Gedanken zu machen.

      Sollte der Turbo selbst nach solchen extremen Belastungen in weniger als 2 Sekunden abgekühlt sein (was ich mir wirklich nicht vorstellen kann und bis dato auch noch nie
      gehört habe) dann habe ich ja wieder etwas gelernt.
      Danke.

      Schaden wird es aber dennoch nichts. :P

      Viele Grüße
      alter Germane
    • Kein Ding, dazu sind wir ja alle hier :)

      Was denkst du wieviel Zeit die für Ihre Touren haben?
      Die kommen angebraust, karre aus, paket gepackt, raus zum Kunden,Paket abgeben und Unterschrift holen, wieder rein, Kiste an und Stoff.
      (Ruhiger fahren nur die UPSler, die Vergeben auch nicht Fremd sondern werfen die Kartons lieber selber durch die Kiste)
      (Pro Monat schaffts etwa einer dieser "Truckracer", das Tor zu verpassen und dessen Schlossträgerrahmen ordentlich zu verbiegen....Kalt versteht sich.Passiert das schon beim rauffahren aufs Gelände wissen wir direkt das das n neuer Fahrer ist, die Ausfahrt treffen nur Veteranen)

      Da das Diesel sind is mit hohen Drehzahlen Motorseitig schonmal essig, aber nicht beim Lader, da is die Hütte bereits bei 3500 abgebrannt.
      Und genau den bereich Nutzen die Zusteller, da ist Top Speed uninteressant, was zählt ist spritzigkeit, klar zwiebeln die auch mal mit 70 durch ne 30er.
      Dann kommt noch das höhere Fahrzeuggewicht dazu(denn auch Pakete wiegen), du weist ja das ein Motor stärker arbeitet wenn er Masse X auf Geschwindigkeit bringen soll, anstatt Masse Y auf Geschwindigkeit Y zu halten(da kommt die Lastregelung zur Sprache und schraubt, sofern Drossel voll offen, die Leistung runter.Bei gut Motorisierten kommt der Begrenzer zum einsatz, wo je nach Fahrzeug ebenfalls ne Kühlung der Brennräume+Abgasweg "reingemogelt" wird(Zündabschaltungsbegrenzer, jedoch wird da wohl keiner gerne Fahren, wäre wohl recht holprig und das stundenlang?Nee danke.)

      Musst mal drauf achten, die besten auf dem Gebiet sind die von DHL und GLS.(gleichzeitig auch die Unternehmen mit der höchsten Ausbeutungsrate und ,zwanglich damit einhergehend, Fremdvergaben.Beispiel:In den 4 Monaten wo ich nun im Labor arbeite, habe ich nur einen einzigen reinen DHL Fahrer kennengelernt, der rest war Sub oder sogar Subsubsub)(Die von GLS muss man teilweise sogar einfangen, da sie sonst wärend dem Vorbeiflug Zettel verteilen.Anstatt vernünftig zuzustellen.
      Anbei, kenne ich einige, gut verdienende, Geschäftsleute, die Ihre Oberklassen(meist Turbodiesel, nur 2 Großvolumige Sauger und 5 Geladene mittleren Hubraums,) IMMER Hackengas über die Bahn jagen, die einzige als Cooldown Phase deklarierbare Situation ist wenn das Ziel mal(kommt idr. einmal im Monat vor) mehr als 2Km von der Autobahn entfernt ist.
      Naja wie schnell der Innen runtergeht kann man messen...(die Sensoren sind im Gegensatz zur Laderdrehzahlanzeige ziemlich teuer),
      daher lässt sich über die Ölthemperatur gut darauf schließen, Ihr verhalten steht im direkten zusammenhang mit dem Themperaturen der Lager im Lader.
      (Ich kanns mir jeden tag fröhlich ansehen, unter tritt gehts fröhlich hoch(bis zur "Genehmigungsgrenze", zwar auch gedrosselt wegen anderer Komponenten, aber eher unwesentlich da der Lader innerhalb Kurzer zeit viel Wärme Produzieren kann), gehts weniger auf den Pin, fällts zügig ab(Gebremst durch den Kreislauf und andere Komponenten darin).Richtig Träge is da nur der Wasserkreislauf(Der Oem Sensor beim Subi ist langsaaaaam, daher hab ich nen anderen).

      Der Turbo selbst wird nicht in 2 Secs, abgekühlt sein, aber die Innereien (Welle,Lager).(Ich hab bisher nur von denen gesprochen, nicht vom Lader an sich, falls das falsch Verstanden wurde, gelobe ich mich künftig besser auszudrücken)
    • Hallo Masterchief

      Zugegeben. An Deinen Ausführungen ist auch hier "etwas dran". Ich meine, gut. Freilich werden die "so" belasteten Fahrzeuge nun nicht ständig nach ein paar Wochen aussteigen. Immerhin stopt und startet der "DHLer" sein Fahrzeug alle paar Meter. Da werden die "Aggregate" sicherlich garnicht erst so heiß wie bei einer permanenten Highspeedfahrt werden. Es steht natürlich außer Frage, daß ich so ein Fahrzeug nichtmal geschenkt haben wöllte, denn mit absoluter Sicherheit wird ein "so" tagtäglich traktiertes Fahrzeug nicht das "ewige Leben" haben!
      Und dem "Vollgas-Anzugträger" wird sein Motor auch herzlichst egal sein, die kaufen sich ohnehin aller furzlang einen neuen Geschäftswagen.

      Einigen wir uns einfach darauf, daß der Turbo (und natürlich auch der Rest des Autos) bei rasanter Fahrweise nicht gleich das Handtuch werfen, es aber mit Sicherheit lebensverlängernd für den Turbo ist, wenn man ihm eine längere Kaltlaufphase gönnt. ;)

      Masterchief83 schrieb:


      Der Turbo selbst wird nicht in 2 Secs, abgekühlt sein, aber die Innereien (Welle,Lager).(Ich hab bisher nur von denen gesprochen, nicht vom Lader an sich, falls das falsch Verstanden wurde, gelobe ich mich künftig besser auszudrücken)


      Nee nee, das habe ich schon richtig verstanden. Der Turbo würde nichtmal in 2 Sekunden abkühlen, wenn man ihn ins kalte Wasser wirft. Und glücklicherweise sind die Wellen und Lager (schon) gehärtet, sonst wären sie es spätestens dann. :D

      Meines Wissens "laufen" pro Minute etwa 10 Liter Öl an Lager/Welle vorbei. Der selbe Öltropfen würde also z.B. beim STi in der Minute 2,3 mal die Welle des Turbos beglücken dürfen. Naja, und meines Wissens kann eben am Turbolager/Welle etliche 100°C (bis zu 800°C habe ich gelesen) anliegen. Solange das Öl "durchmarschieren" kann und man wenigstens ein 40er Öl drin hat, kann das Öl die Wärme abtransportieren. Nun stelle ich mir aber vor, daß man nach einer absoluten Highspeedfahrt auf den deutschen Hochgeschwindigkeitshighways anhält und den Motor abstellt. Was meinst Du, was jetzt mit dem Öl passiert? Es dürfte verbrennen und hinterläßt Rückstände informe von Verkokungen. Das dürfte meiner bescheidenen Meinung nach nicht besonders für ein langes Turboleben sorgen.

      Und das ist eigentlich das, was ich "rüberbrinegn" wollte. Ich habe dabei zumindest ein besseres Gefühl und werde es auch noch bis ans Ende meines seligen Lebens so beibehalten. Wenn ich jetzt nur "normal" in der Stadt- selbst bei 30°C Stop und Go- unterwegs bin, käme ich wahrlich nicht auf die Idee den Motor in irgendeiner Form nachlaufenzulassen. Einparken, abstellen ... ich habe fertig. :)

      Du weißt wie ich's meine. :hail: Mir gefällt übrigens die Sachlichkeit Deines Schreibstils. "Woanders" wäre man vermutlich längst "angezickt" worden.
      Danke.

      Viele Grüße
      alter Germane
    • Bin ich vollends mit einverstanden.

      Beim vorbeilaufen der "Tropfen" muss noch ein kleiner unterschied gemacht werden, ob der Subi oem mässig nur den Wasser/Öl wärmetauscher hat(Subaru nennt das ding frech Ölkühler) oder ob da noch ein weiterer Mehrreihiger im Wind hängt.(der Effekt eines Solchen ist riesig, er macht den Unterschied ob länger als 30 minuten Vollgasfahrt schädlich oder nicht)
      Verkokungen lösen sich sofern der Wagen später(Tage od. Wochen) wieder mal getreten wird(oft fällt da der Begriff "Freiblasen"), dabei lösen die Verkokungen(die zunächst wie Puder sind) und bleiben im Filter hängen.(Dafür sorgen diverse Additive plus Wärme),altes Öl vergrößert das Risiko.
      Kommt es nun NICHT zum Freiblasen, wachsen die Verkokungen an(konnte das mal gut am Astra der Mutter meiner Freundin sehen, etwa 3 Wochen später durfte ich die 60Km von der Autobahn abschleppen, Motorplatzer.Und ich sag noch, wechsel das Öl und forder den mal vorsichtig ansteigend(immer etwas mehr).....tja stattdessen gabs weiterhin Stadtverkehr extrem untertourig und zur Belohnung ne Fütze Öl auf der A61.
      Hehe nee da wird idr. nur spontan gehalten bei entweder n Hinderniss oder Rennleitung.
      Sicherlich hilft es der Lebenszeit aus.Aber dafür 150€ für ein extra Gerät ausgeben ist in meinen Augen Kosten/Nutzen Technisch fraglich, aber dennoch individuell auszulegen(lässt man halt laufen bis man seine sieben Sachen zusammen hat und stellt den kurz vorm aussteigen aus, das reicht locker.Ich kenne bisher keinen ,der beim Bremsen die kiste ausmacht und in dem Moment wo der Wagen zum stehen kommt auch schon daneben steht, streite aber nicht ab dass es solche Fahrer gibt, für die wäre die Investition lohnender)

      Ein Zusatzkühler fürs Öl kostet im Satz, samt adapter, fittings und stahlflexleitungen das gleiche, Lohnt aber mehr da er zum einen das Vollgasheizen auf der Bahn dauerhaft ermöglicht und gleichzeitig die Themperatur auf einem Gesunden Maß hält und dadurch den Ladertod ebenfalls hilft zu Verhindern(Verzögern kann man eher sagen, irgendwann hauts schließlich jeden aus dem Hemd).

      Danke, ich denke ich weis was du speziell mit "Woanders" meinst, von dort bin ich bereits so Gebranntmarkt, dass mir der Kamm schwillt wenn ich höhren muss wie die Leute dort verar.... und niedergemacht werden und nacher, den "Tipps" folgend, Konsumopfer werden(Grundsätzlich sind die dort gepriesenen vorgehensweisen IMMER schwindelig Teuer, aber stehts gibt es auch alternativen die Kostenlos/Preiswerter und sogar (Nachweisbar durch Messungen etc)besser sind, wenn du die aber dann preisgibst wirst du gesteinigt,niedergemacht und n admin löscht den ganzen Thread) und trotzdem nach absehbarer Zeit den Schrott da stehen haben.
      War selbst mal ganz kurz dort, und auf den Kindergarten hatte ich definitiv keine Lust(Simple Frage, 49 antworten, 47 Kindisches Gezicke, 1 nichtversteher, und 1 Löschungsansage, da war ich dann kuriert).
      Hier läuft vieles Sachlich und "Erwachsen" ab, inklusive das Respektieren anderer Meinungen.Kann ja keiner wissen was wer wie erlebt hat.Daher besteht auch kein Recht zur Verurteilung.
      Deswegen findet man mich hier und sonst nirgends. :phatgrin:
    • Beim vorbeilaufen der "Tropfen" muß noch ein kleiner unterschied gemacht werden, ob der Subi oem mäßig nur den Wasser/Öl wärmetauscher hat(Subaru nennt das ding frech Ölkühler) oder ob da noch ein weiterer Mehrreihiger im Wind hängt.(der Effekt eines Solchen ist riesig, er macht den Unterschied ob länger als 30 minuten Vollgasfahrt schädlich oder nicht.


      Hallo Masterchief, Hallo liebe Mitlesende

      Hier hat Subaru möglicherweise beim 2015er STi minimal nachgebessert. Es sieht (für mich) so aus, als ob der Einlaß des Kühlergrills beim Neuen z. B. gegenüber des MY13 größer ausfällt und somit mehr Luft zur Kühlung an die relevanten Stellen kommt. Freilich wird es einen extra Ölkühler, der diese Bezeichnung auch verdient, nicht ersetzen können. Das Problem mit dem heißen Öl liegt meiner Meinung nach auch an der bauartbedingten kleineren Menge Öl von nur 4,3 Litern gegenüber z.B. des Mazda MPS mit 5,3 Liter Öl. Der Liter mehr verhindert beim Mazda quasi ein zu starkes Erhitzen selbst bei extremsten Vollgasorgien. Ich hatte (allerdings nur in der Ölwanne) noch nie mehr als 118°C gemessen. Der STi-Motor hätte da ohne Ölkühler vielleicht schon Schaden genommen. Keine Ahnung.
      Normalerweise müßte Subaru eigentlich von Haus aus seinen Autos einen Ölkühler spendieren und das nicht seinen Käufern überlassen.

      Verkokungen lösen sich sofern der Wagen später(Tage od. Wochen) wieder mal getreten wird(oft fällt da der Begriff "Freiblasen"), dabei lösen die Verkokungen(die zunächst wie Puder sind) und bleiben im Filter hängen.(Dafür sorgen diverse Additive plus Wärme),altes Öl vergrößert das Risiko.
      Kommt es nun NICHT zum Freiblasen, wachsen die Verkokungen an...


      Auf's "Freiblasen" allein verlasse ich mich nicht. Vor jedem Ölwechsel kommt ein Zusatz ins heiße Öl, welcher mögliche Ansätze an Einspritzdüsen usw. löst, in Schwebe hält und beim drauffolgendem Ölwechsel mit abgelassen werden. Ins neue Öl kommt ebenfalls ein guter Zusatz und selbst in Tank kommt ein Zaubermittel rein. Anschließend eine längere Highspeedfahrt auf der BAB und der Motor dürfte sauber sein. Da Motoren mit Abgasrückführung ohnehin zum Verkoken neigen, habe ich auf Anraten von Leuten, die sich echt auskennen, bei meinem MPS die Abgasrückführung verschlossen. Mein MPS läuft wie die Pest. Spielt aber keine Rolle. die Kiste wird nächstes Jahr 9 Jahre alt, da muß dann mal was Neues. :)

      Sicherlich hilft es der Lebenszeit aus.Aber dafür 150€ für ein extra Gerät ausgeben ist in meinen Augen Kosten/Nutzen Technisch fraglich,


      Richtig. Einen Turbo-Timer halte ich auch für Quatsch. Von der Autobahnabfahrt bis vor meine Haustür liegen 5km Weg. Bis dahin ist der Turbo schon zwanzigmal abgekühlt.

      Danke, ich denke ich weis was du speziell mit "Woanders" meinst, von dort bin ich bereits so Gebranntmarkt, daß mir der Kamm schwillt wenn ich hören muß wie die Leute dort verar.... und niedergemacht werden ...


      Aha. ;(
      Als ich das erstemal nach einem Subaru-Forum gesucht hatte, hat "Tante Google" dieses hier zuerst ausgespuckt. Als ich später nochmal in Verbindung mit den Worten "RomRider" und "Open-ECU" gesucht habe, kam dann das "Woanders". :huh: Ich meldete mich auch da noch an. Lesen konnte ich da aber nicht in den mich interessierenden Bereichen. Ich wollte mich dort unter der Rubrik "Mitglieder Fahrzeugvorstellung" etwas ausführlicher vorstellen und kam dort nicht rein. Auf Anfrage wurde mir mitgeteilt, daß diese Bereiche nur zahlenden Clubmitgliedern vorbehalten sind und ich könne mich ja in den Bereich "Beiträge ohne passende Rubrik" vorstellen, was ich dann auch tat. Auf Wunsch stellte ich sogar ein paar Bilder meines Mazdas ein(die ich aber wieder entfernt habe). Da ich ihn, sagen wir mal, etwas speziell hergerichtet habe (Chromfelgen und einige andere Chromapplikationen) waren einige der Meinung mich u.a. deswegen blöd von der Seite anmachen zu müssen. Ich meinte dann, daß ich sogar überlegt hatte 52,-€ Jahresbeitrag als Fördermitglied zu investieren um in den heiligen Gefilden des Club lesenzukönnen, ich aber (praktisch aufgrund meines Mazdas) schlechte Karten hätte aufgenommenzuwerden. Kannst Dir's ja mal dort durchlesen. Ich bin dort unter dem gleichen Nickname angemeldet.
      Klar. Idioten gibt es überall, aber sowas habe ich auch noch nirgends erlebt.

      Jetzt habe ich bezüglich des eigentlichen Themas hier etwas ein schlechtes Gewissen mit unseren "Off Topic". Ich hoffe, die Boardmoderation sieht's uns nach. Da
      ja der neue STi schon eine Ladedruckanzeige hat, wäre also eine Öltemperaturanzeige und der Öldruck äußerst sinnvoll. Wie es eingebaut wird, hast Du ja schön beschrieben. Allerdings werde ich es wohl machenlassen müssen, damit mir die 5 Jahre Garantie nicht durch die Lappen gehen. Keine Ahnung ob es Subaru tolerieren würde, wenn ich da so einfach diverse Dinge wie z.B. auch ein BOV oder ein SRI nachrüste.

      Demnächst werde ich erstmal irgendwo in meiner Nähe ein Probefahrt mit den neuen STi machen.

      Viele Grüße
      alter Germane