Ausbau Turbo

    • Bug/Peanut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab den gestern auch erst ausgebaut :D allerdings nur am Classic, weis nich ob das groß den unterschied macht...

      Am besten gings bei mir komplett mit Uppipe zusammen. Dann musst du nur die Schrauben am Flansch zur Downpipe und unten die 2 Schrauben von der Uppipe zum Krümmer trennen, die sehr leicht zu erreichen sind. Ausserdem bietet sich noch an, die Downpipe komplett auszubauen, damit du oben mehr Platz hast. Ich hab auch den LLK ausgebaut.

      Der Turbo an sich war bei mir mit 2 Schrauben von oben fest. Mit einer entsprechenden Verlängerung und Ratsche kommste an die eine gut ran, die andere ist tricky. Dafür war meine 14er Nuss zu klobig. Wenn du eine Nuss+ Verlängerung mit 1/4" Antrieb hast kommste super ran, an sonsten musste es mit nem gekröpften Ringschlüssel von der Seite versuchen.

      Was Leitungen angeht haste 2 Kühlwasserleitungen. Eine oben vom Verteilerbehälter kommend und eine direkt von unten in den Motorblock rein. Die Vom Verteiler einfach am TL lösen und nach oben legen. da sollte nicht viel Wasser rauskommen. Unten kommt schon mehr gelaufen. die Leitung am besten ganz zum Schluss erst lösen und provisorisch Verschließen. Ich hab einfach von der Klebepistole son weissen Kunststoffstab genommen, reingesteckt und mit der Schelle fest gezogen XD

      Dann haste eine Ölleitung die direkt oben am TL fest ist. Da kommt auch nicht viel Öl gelaufen, wenn du die oben löst. Bei der musste aber aufpassen, da sie beim Rausziehen des TL im weg ist. wenn du die zu sehr biegst könnte die einreissen.
    • Du brauchst:
      -Stecknüsse Größe 14 in 1/4 und 3/8 Zoll plus verlängerung (lang und mittel), gelenkstücke(sofern die 3/8 Ratsche keins hat) und passende Ratschen.
      -von vorteil sind auch ring maul ratschenschlüssel mit biegbarem Ringelement.(Dann kriegste die DP ohne drunterkrabbeln los)
      -Lange Spitzzange, gebogen und gerade
      -ggf. kleine Ratsche oder Schraubendreher, (je nach schelle)
      -Viel Geduld, WD40 und ein paar Pflaster

      Zuerst entfernst du das Hitzeschutzblech,Luftfilterkasten und Schläuche, dann hast du die Wahl den LLK mit abzunehmen, dadurch hast du rechts mehr Platz.
      Löse auch die Stahlleitung zum Lader und die Schlauchleitung darunter(1. ist Öl 2. ist Wasser),sowie den Schlauch der von oben dran kommt und zum Ausgleichsbehälter geht.
      Unter dem Lader sitzt die Rückleitung vom Öl, ist zum Glück nur n Schlauchstück, bei manchen sind noch metalklemmen drauf bei manchen nicht.Sind keine drauf hast du beim abziehn wesentlich weniger Ärger, sind doch welche drauf musst du mit der spitzzange vor der Uppipe drunter und die klemme Packen und zur Schlauchmitte Versetzen(durch den Rausgenommenen LuffiKasten hast du genügend Bewebungsfreiheit und kannst schauen.)
      Im Anschluss löst du die DP Schrauben, von oben nach unten, so erkaufst du dir Bewegungsfreiheit beim lösen der unteren Flanschschrauben.
      Es kann sein dass du bei der unteren Schraube links vom Rohr(gegen fahrtrichtung geschaut) vom LLK aus unter die DP Greifen musst.Hast du ne Ring maul ratsche oder schlüssel ists einfacher.Ist die DP los, klemm sie mit Draht an was stabilem der Spritzwand fest(bei mir half die Domstrebe), evtl musst du die DP unten am Getriebe mit lösen, bis genug bewegungsfreiheit da ist)

      Dann ists einfach, die Schrauben unter dem DP Flansch löst du per 3/8 zöller und verlängerung, ebenso die die genau unterhalb der Schelle sitzt die den Kompressor mit dem abgasgehäuse des laders verbindet.
      Die anderen gehen mit der normalgrossen Nuss,Verlängerung und Ratsche.
      Vermeide bei den schrauben unter dem DP Flansch den einsatz von Ring Maul schlüsseln wenn du festziehen willst, da ist nicht genug Platz um den Ring da wieder runter zu bekommen.

      Ist das erldedigt kannst du den Lader Vorsichtig nach oben Abziehn.Denke aber dennoch an die Ölrückleitung.Vorsichtig arbeiten um schäden zu vermeiden(ne Ersatzleitung zu haben ist n großer Vorteil, wenn man eh schonmal an die Ecke muss....), der einbau ist leichter.
      Dazu befestigst du das Schlauchstück unten auf dem Flansch zum motor, ohne Lader kommst du da unten gut dran,Lege auch die schelle auf die Rohrmitte(empfehlung ist ne schraubschelle, an die kannst du richtig gelegt mit der kleinen Ratsche unterm Lader durch hinter uppipe entlang rankommen zum festziehen.
      Um den Lader anzubringen, konzentriere dich beim einsetzen zunächst nur auf den Schlauch, ist der aufgestülpt, mach die Schelle fest, dann schiebst die Dichtung der Uppipe dazwischen und kannst die Schrauben wieder anziehen, zum schluss DP wieder dran(umgekehrte folge der schrauben wie oben genannt)

      Ist da alles fest, Luffi, LLK und Blech dran, fertig.