Impzeza Klackern im motorraum hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Impzeza Klackern im motorraum hilfe

      Hallo liebe Subaru Freunde :)

      Ich fahre ein Subaru Impreza WRX 2.0 Turbo mit 225 PS.
      Ist jetzt ca 117.000 km gelaufen

      Seit letzte Woche steht er leider jetzt..

      Ich war auf der Autobahn unterwegs als ich die Musik leiser machte viel mir sofort dieses Klakern aus dem Motorraum auf also ich ich auf den nächsten Rasthof im zu schauen. Bin ein totaler amatör was Motoren angeht naja habe den wagen darauf hin erstmal aus gemacht und das Öl zurück laufen lassen und dann gemessen war alles super. Dann habe ich das auto wieder an gemacht
      das klakern war noch da. aber er springt an is doch gut oder :D ??
      nicht wie vorher sondern mit 1-2 Sekunden Verzögerung
      wie normal. Das klackern hört man am lautesten bei ca 3k - 4k umdrehungen danach wird es leiser oder einfach nur über tönt kann ich nicht sagen im Leerlauf hört man es auch deutlich. Damit wollte ich nicht weiter fahren und habe mich abschleppen lassen. Zur nächsten Werkstatt jetzt haben wie mich angerufen und gesagt ne sorry boxxer Motoren machen wir nicht kennen uns damit nicht aus. Nichmal nach dem fehler wurde gesucht es hieß lediglich bring das auto in eine subaru Werkstatt habe ich noch nicht geschafft bis heute wegen Anhänger mitten usw. Hoffe ihr Könnt mir bissel helfen und sagen was es seien könnte ich weiß ich schwer.. Habe hat panik vor nem motorschaden oder sowas (noch springt er ja an) Gibt es Bei dem auto Krankheiten ?

      Vielen Dank schonmal für eure Hilfe
      MFG Cube
    • Muss auch noch dazu sagen habe ihn nicht grade geschont wenn wer warm war da wurden die Gänge schon öfter mal bis 7 hoch getreten.. klar warm und kalt gefahren habe ich ihn, habe auch nach jeder Fahrt den turo nachlaufen lassen.

      Bin mit 5W-30 gefahren von Liqui Moly
    • Ja bin eigentlich immer wenn frei war auch gefahren was gind. Das ging dann ab und an auch mal 20-30 min. Jeden Tag zur Arbeit habe es Nen 3/4 Jahr so gemacht.. Würde also sagen AB dauerlast ja.

      Aber wie schon gesagt immer warm und kalt gefahren und den turbo auch nachlaufen gelassen.

      Warum ist das 5W-30 nicht gut ?
      Kann man nichmal mehr den Herstellern vertrauen.. X(

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cube89 ()

    • Es gibt da noch sowas wie einen Zahnriemenspanner, der gerne mal Krach macht, wie du ihn beschreibst.
      Also wirf die Flinte nicht ins Korn und krieg das mal raus.

      5W-30 ist etwas dünn, aber noch im Rahmen. Hab selbst 10W-40 verwendet im STI 98 - ist aber eher ein Glaubenskrieg.

      Fakt ist hingegen, dass die Turbos längere Drehzahlorgien / Vollgasfahrten auf der Autobahn nicht so mögen. Hast du ein EUDM Modell oder ist es ein JDM? Bei zweiteren ist die Übersetzung meist deutlich kürzer, das sorgt für höhere Drehzahlen und die Öltemperatur übersteigt gerne mal die 130° Marke (Ende "grüner Bereich").
      Hier hilft ein Ölkühler enorm (kriegst schon für etwa 300,- Euro, das ist dann ein Setrab 19 Reiher und ein Mocal Anschlusskit MIT Thermostat, sonst brauchst ne halbe Stunde, bis das Wasser 90° hat bzw. du fährst dann immer im Kaltstartbereich)

      Gruß
      Nico
      Gäbe es eine Rallyegottheit, es wäre Colin McRae!
    • Na hoffe es das es nur was kleines ist und nix großes..
      Ich weiß jetzt nicht wo der unterschied zwichen EUDM und JDM ist aber es ist ein linkslenker und kein import Fahrzeug 2 Liter Maschine mit turbo. Hilft dir das weiter ? :D


      Immer gerne her mit mehr ideen was es seien könnte :hail:
    • Bei dem Baujahr, bleiben nur Riemenspanner oder Pleuellager, da du aber das für Vollgasfahrten(30min Im Laderbereich, sprich über 3500 im letzten gang, unabhängig der Drosselklappenstellung, hierzu gibt es einen Prüfbericht der zu einem Hinweis im Werkstatthandbuch führte) bzw. für Fahrten die das Volle Leistungspotenzial des Motors nutzen(Dein genanntes Ziehen bis 7) ein viel zu dünnes Öl drin hattest(Nachzulesen im besagtem Werkstatthandbuch, n screenshot is auch in nem Thread übers Öl hier zu finden) und dann noch mit dem Treten gewartet hast bis der Schmierfilm dünner ist, tendiere ich zum Lagerschaden Zylinder 3(der dem Lader am nächsten liegt und die höchste Hitzeblastung hat).

      Lass es nen Subaru Techniker hören und er wird dir sagen was es ist.

      Auszuschließen sind:
      Injektoren, hört man nur bis 1000U/min
      Bleche, klappern nur in einem Kleinen Drehzahlbereich
      Gelöste Teile, Klappern nicht gleichbleibend, Ändert das teil seine Lage so ändert sich auch das Geräusch.
      KupplungsnehmerZylinder, klappert nur beim Beschleunigen, wenn die Welle die den Hebel des Lagers betätigt gebrochen ist.(erkennt man
      daran dass man sie zur seite legen kann.)

      Ein 10W60 erreicht einen Schmierfilmriss bei etwa 160 Grad, ausgehend davon dass die Viskosität anhand linearer Werte festgelegt ist, dürfte dieser bei 5W30 bereits bei 80 Grad eintreten.(Ist aber nicht Linear)

      Den Datenblättern nach hat das 5W30 bei 100 Grad eine Viskosität von 12,3mm²/s das 10W60 eine von 23,8mm²/s
      Dein Öl hat wenn er normal Warm ist schon 90-95 Grad....einmal Beschleunigen und bis 7 Ziehen knallt das Öl auf 110, es kühlt aber auch schnell wieder ab auf die 90-95,(normale Sensorik ist zu träge um das zu zeigen, auch die der 300€ Anzeigen).
      In dem Falle reist der Film beim Beschleunigen ab und baut sich erst nach kurzer Zeit wieder auf, in der Zeit aber hat das Pleuel schon einige Umdrehungen mitgemacht(kannst von der Drehzahl ableiten), ohne Schmierung.Dadurch tauchen Riefen im Lager auf( das lager kann sich zwischen Pleuel und Kurbelwelle bewegen und titscht da durch die Gegend, es entsteht spiel zwischen Lager Kurbel und Pleuel, jedesmal wenn betroffener Zylinder Zündet knallt das Pleuel aufs Lager und trifft mitsamt lager auf die Kurbel, das hört man als klackern).

      Wer abundzu mal tritt, und trotzdem w30 nimmt....da ist es nur eine frage der Zeit bis es kommt.
      Das Öl ist selbst im Winter bei Minusgraden nur Bedingt einsetzbar.Einige Subaru Autohäuser Empfehlen bei einsatz dieses Öles niemals über 3000 zu drehen und es schnellstmöglich zu wechseln.
      Aus Japan bekam ich die Meldung dass da ein ziemlicher Irrtum in den Büchern geschah, das w30 ist taugliches Öl für Saugmotoren und nur im Notfall mit abstrichen bei den Turbofahrzeugen nutzbar.(z.B man ist auf weiter flur, stellt ölverlust fest und hat nur das zum nachfüllen)
      Leider wurde die Viskositätstabelle aber nur weiterkopiert(spart aufwand, mann nimmt eine für alle).
      Die Älteren Subaru Techniker sollten das wissen dazu gab es hier in Deutschland eine Infowelle im Jahre 96(mit erscheinen des ersten GT)
    • Du kannst es preisabhängig machen, das 10w60 von Liqui moly kostet weniger als das 15w50 von motul....
      Auf dem Papier is das Moly besser, in der Praxis hab ich das auch festellen dürfen.
      Das Motul wird sehr schnell dünn, scheinbar ist es nur kurzzeitig gut, ist ja als rennsportzeug deklariert, im rennsport werden öle nach jedem lauf gewechselt und der Motor nach jedem Rennen überholt.Denke daher dass beim Motul stark verkürzte wechselintervalle einzuhalten sind.

      Klar streiten sich die geister......Fakt ist:Mit dem 10w60 bist du definitiv save, auch wenn du mal den pinsel trittst.
      (Bedenke aber das auch damit n zusatzölkühler nötig ist, solltest du länger als ne halbe Std. vollgas über die Bahn jagen.)
    • @Impreza GT 99 :Haste Anzeigen für Öldruck und Ölthemperatur drinne?Da wären n paar Werte ganz gut(Kalter und Warmer zustand), aso und die Position der Fühler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Masterchief83 ()