Kupplungslimit bemerken......

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplungslimit bemerken......

      Hallo, ich wollte mal rumfragen ob jemand beschreiben kann wie sich eine auf das Limit zu bewegende Kupplung äussert.
      Quasi der teil wo sie vermutlich gerade noch so schafft zu übertragen.

      Hintergrund ist folgender:
      Wie im Carblog beschrieben habe ich einige Mods vorgenommen die Speziell auf den Drehmoment wirken, demzufolge hat sich das Gefühlsbild bei unterschiedlichen Ladedrücken verschoben.Zuvor war die ausgangslage dass etwa bei 1,0x Bar dezentes aber beständiges Hochfrequentes Vibrieren auftrat(nur im Beschleunigungsvorgang).
      Das Vibrieren erstreckte sich über das ganze Auto(also nicht aus irgendeiner Ecke was auf Radlager oder Antriebswellen deuten würde).
      Geruchstechnisch ist auch nix auffälliges zu Riechen.(Durchrasselnde Kupplungen stinken ja bestialisch)
      Nach diesen Mods habe ich das gleiche Bild bereits bei 0,85 Bar.Am zusammenspiel Tacho-Drehzahlmesser ist nichts zu erkennen(wäre ja mehr als eindeutig).

      Wie also kann ich fühlen/bemerken ob die Kupplung ums überleben kämpft?
      Wäre schön wenn sich hier einige finden die mal niederschreiben was sie so fühlen wenn sie den Hahn aufdrehen, am besten eine Art Vergleich zwischen STI und WRX/GT.


      danke
      Mfg
      Marcel
    • Hallo

      ich glaube ich schreibe mal einen kleinen Kupplungscrashkurs, viele wissen offensichtlich nicht wozu das Bauteil da ist und was es für Funktionen übernimmt.
      Nun, eine Kupplung ist in erster Linie ein Drehmomentwandler, dies geschieht durch Schlupf beim Anfahren. Dabei entsteht ein gewisses Maß an Wärme, die abgeführt werden muss.
      Eine Kupplung hat aber auch eine gewisse Steifigkeit und Masse, das betrifft den Themenbereich Resonanzschwingungen bzw. beim Betrieb auftretende Schwingungen wie z.B. Kupplung schnappen lassen. Speziell bei zeitlich hohen Änderungen der Last, dient eine Kupplung dazu die Lastspitzen etwas zu dämpfen, die sonst an den weiteren Antriebsstrang weitergeleitet werden, ähnlich einem Tiefpass. Geschieht die Lastaufschaltung zu schnell, kann die Kupplung das hohe Drehmoment durch Schlupf reduzieren, quasi Bauteile schonen.
      Schlupf bei einer belasteten Kupplung (Auto beschleunigt) ist bis zu einem Maß von etwa 10% normal, ähnlich wie Reifen hat eine Kupplung einen Peak von etwa 0,1 - 1 km/h Relativgeschwindigkeit zur Schwungscheibe.
      Baut man jetzt aus lauter Tuningeifer eine Kupplung mit einer größeren Steifigkeit ein, reduziert sich die Tiefpassfilterfunktion. Zudem rupfen die meisten Sportkupplungen, das merkt man an dem Erdbeben-ähnlichen Verhalten, wenn man rückwärts einparken möchte, anfahren möchte oder beim Runterschalten und einkuppeln.
      Es hat schon einen Sinn wieso originale Kupplungen so ausgelegt wurden, wie sie es sind.

      Zu deinem Geräusch:
      ist es drehzahl- oder geschwindigkeitsabhängig?

      gruß
      Nico
      Gäbe es eine Rallyegottheit, es wäre Colin McRae!
    • Hi Nico, also die Info Sammlung ist mir bekannt.(Daher ja die Vermutung dass es der Kupplung zuzuschreiben ist).
      Nein, man kann es mit nem Auge zudrücken am Turbo festmachen, sobald der Ladedruck erreicht ist spürt man es.
      Mit Drehzahl oder Geschwindigkeit besteht kein zusammenhang.
      Es fühlt sich ein wenig nach "Er will mehr Schub geben, aber kann nicht." an.
      Kommt mir vor als besteht es nur ab einem Gewissen Drehmoment ob es bei noch höherem Drehmoment schlimmer wird oder nicht konnte ich wegen dem Fuelcut bisher nicht Testen.(Diese Sinnvolle Sicherung möchte ich auch keinesfalls aushebeln).
      Trotzdem hab ich die einhämmernde Vermutung dass die Kupplung so gerade eben noch auf der Letzten Rille innerhalb der 10% bleibt.

      Was ich vielleicht hätte hinzufügen sollen: Es handelt sich hierbei um eine 5Tkm alte Serienkupplung.
    • Momentchen, evtl. hab ich mich nich ganz korrekt ausgedrückt.Es findet kein Leistungsabfall statt.
      Die Leistung entfaltet sich stetig steigend bis sie am oben genannten Punkt verbleibt, sie fällt nicht ab.Trotzdem hat man das Gefühl er will mehr nach vorne.
      Trotzdem könnte ich das mal testen, meinst du den Sensor quasi abklemmen aber mit masse verbinden?
    • Hallo zusammen..

      Beschäftige mich gerade mit dem gleichen Problem, wie erkenne ich das Kupplungslimit..

      Mein STI 03 hat nun etwas über 58tMeilen gelaufen, die Historie ist nicht gerade gut belegbar, so weiß ich leider nichts zur verbauten Kupplung, ob original oder Zubehör.
      Bemerken kann ich aber ganz klar das die Kupplung erst auf den letzten Zentimetern des Pedalwegs greift, und das finde ich etwas komisch.

      Frage: Wie sollte ich die Kupplung jetzt testen um ihr auf den Zahn zu fühlen? Kann ich - bei noch intakter Kupplung - den Pedalweg bzw den Schleifpunkt einstellen?
      MfG Mr. Smith
    • Hab mich dann heute nochmal mit der Kupplung befaßt, und mal etwas rumprobiert:

      - Handbremse angezogen.. 1.Gang rein.. ~2500U/min gehalten und langsam eingekuppelt

      Ergebnis: Bei etwas halbem Pedalweg ruckt es als wolle er anfahren, dann läßt es plötzlich wieder nach, und kurz vor Pedalwegende greifts dann und der Motor stirbt ab

      - Rückwärtsgang und mit schleifender Kupplung anrollen

      Ergebnis: Sehr unschöne Geräusche bei Pedalweg usw wie oben beschrieben

      Da es wohl keine Möglichkeit zu geben scheint da was einzustellen, scheint die Kupplung wohl am Ende zu sein, oder wie seht ihr das?

      Gibts Empfehlungen für ne Ersatzkupplung? Und ne gute Quelle die mir nicht gleich das Fell über die Ohren zieht?

      Wie wechselt man die Kupplung am besten? Motor raus oder reicht das Getriebe?

      Ich werde mich auf jeden Fall in der nächsten Woche mit dem Verkäufer auseinandersetzen, denn mir was zugesichert worden das mit der Kupplung alles ok ist. Bei der Probefahrt habe ich direkt bemerkt das die Kupplung erst sehr spät kommt, und das auch angesprochen. Aber sonst habe ich da bei der Fahrt nix bemerkt, erst als ich paar Kilometer gefahren bin auf dem Heimweg kamen die ersten Gedanken ob das so richtig sein kann :S


      Falls ihr hier einen Guide zum Kuplungswechsel habt bitte seit so nett und verlinkt das hier rein, dann würde mir erstmal nur eine gute Bezugsquelle fehlen.. Au man das drückt mal echt auf die Stimmung Jungs :thumbdown:



      MfG Mr. Smith
    • Habe heute mit dem Verkäufer wegen der Kupplung telefoniert, er hat da eine andere Meinung zu und meinte wenn sie runter wäre müßte sie in den oberen Gängen durchrutschen, was sie aber nicht tut.
      Auch zum Pedalweg vom Einschleifpunkt bis zum vollen Kupplungsschluss sagt er, das es aufgrund der hydraulischen Kupplungstetätigung einen anderen Pedalweg gäbe und es normal wäre das die Kupplung erst auf den letzten Zentimetern packen würde. Wenn die Kupplung schon ganz früh packen würde wäre sie runter, das wären seine Erfahrungen.

      Ich treffe mich nun am Mittwoch mit ihm um das auszuprobieren bzw ihm die Problematik zu zeigen.

      Wäre bitte einer von Euch so nett und schreibt mal etwas zum Pedalweg bei intakter Kupplung?! Oder ob man da doch was einstellen kann? Ich bin ehrlich gesagt etwas unsicher...
      MfG Mr. Smith
    • Die Kupplung muss im ersten Drittel greifen, wenn sie okay ist.
      Ob hydraulische Betätigung oder nicht, macht da keinen so großen Unterschied.
      Die hydraulische könnte ein besseres weil direkteres Gefühl für die Kupplung vermitteln.
      Und warum sollte sie in den höheren Gängen durchrutschen?
      Wenn sie in niedrigen Gängen schon durchrutscht, obwohl du eingekuppelt hast, is wohl klar, dass das nich okay is.
    • Servus.

      Dann will ich ma meine Erfahrung niederschreiben :D

      Also 99'GT :

      Pedalweg der Kupplung war auch sehr lang. Sprich der Punkt an dem sie anfing zu greifen war sehr spät.
      Das ging dann auch noch 5000km so weiter und plötzlich fing sie im 4ten Gang an durch zu rutschen. Vorallem an Steigungen ganz extrem.
      Da ich in der Winterpause sowieso das volle Programm wechseln wollte, habe ich sie so auch noch 1 Monat ( bis einde Oktober ) gefahren :D und es wurde als schlimmer. Irgendwann hat der Dritte schon angefangen zu rutschen und der Zweite letztendlich auch ... jenachdem wie die Strecke war und wie beherzt man am Gas stand.

      Dann im Winter Kupplung getauscht und leichteres Schwungrad rein. Und nun ist der Kupplungspunkt schön zeitig da und die Kupplung greift wieder in allen Lagen. :thumbup:

      Gruß Jannik

      Edit : Sie rutscht in den höheren Gängen, da es dort schwerer ist das Auto zu bewegen und in den kleineren das maximale Drehmoment kaum erreicht wird.
    • Habt Dank für Eure Posts ^^

      So in der Art habe ich mir das ja auch zusammen gereimt, um das aber nochmal ganz deutlich zu schreiben:
      - meine Kupplung rutscht derzeit nicht durch
      - der elendig lange Pedalweg und das entsprechend späte Greifen der Kupplung auf den letzten 2-3cm des Pedalwegs macht mich aber sehr stutzig..

      Wo mich mein Spezi gerade auf etwas aufmerksam macht: Mit langem Pedalweg meine ich das die Kupplung erst greift wenn ich den Fuß FAST VOM PEDAL RUNTER NEHMEN KANN, und natürlich auch auf DEN ERSTEN OBERSTEN ZENTIMETERN trennt wenn ich das Pedal runtertrete! Ich meine also stets den Bereich nach oben zum Lenkrad, nicht zum Bodenblech! Sorry ich ahne das ich das wohl falsch ausgedrückt habe :pinch:

      - die Geräusche beim Rückwärtsfahren halte ich dennoch nicht für normal/gesund
      MfG Mr. Smith
    • Nene. Ich habs richtig verstanden.

      Egal ob Hydraulisch oder nicht, eine Kupplung, die erst sehr spät kommt ( wie du gesagt hast Richtung Lenkrad ) ist runter gerockt.
      Ist ja auch logisch, man muss das Pedal viel weiter los lassen, das die Druckplatte mit Belag überhaupt die Reibfläche am Schwungrad wieder berührt.

      So wars bei mir auch und dein Kupplung kann noch ne Weile halten, aber wird dann doch in absehbarer Zeit anfangen durch zu rutschen.
      Aber so schlimm ist das auch erstmal nicht, außer du willst vielleicht dein Schungrad noch retten. Denn durch das Durchrutschen entsteht enorm viel Wärme und es kann sehr schnell zu Hitzerissen im Schwungrad kommen. Und dann sollte es doch besser getauscht werden.

      :)
    • Bin gerade zurück vom Termin mit dem Verkaeufer. Und es ist gut verlaufen, Anfang April kommt ne neue Kupplung rein, Teile zahle ich und den Einbau übernimmt/macht er. Mit dem Deal bin ich absolut zufrieden.

      Heute wurden dann durch den sehr hilfsbereiten Mechaniker noch paar Kleinigkeiten an der Beleuchtung instandbesetzt, und im Gespraech mit ihm konnte ich einige Fragen raushauen was mir dich ein gutes Stueck Beruehrungsaengste nehmen konnte.
      Von der Kooperation des Verkaeufers bin ich sehr angetan, da gabs echt keinerlei Probleme, man muss ja auch mal positives sagen und nicht immer nur meckern ;)
      MfG Mr. Smith
    • Und es ist vollbracht, die neue Kupplung ist drin, und sieheda der Pedalweg ist nun so wie ichs kenne und alles arbeitet einwandfrei :thumbup:

      Vielleicht interessant für einige User hier:
      Bestellt wurde alles beim Subaru-Händler, und in den Subaru-gelabelten Kartons waren ausnahmslos Exedy Teile (Stage1)! Der Teiledealer bei dem dem sonst bestellt wurde hatte eine vergleichbare Blueprint Kupplung angeboten, die mehr als 120€ teurer war als die Subaru/Exedy Teile ;)


      Die Kupplungsaktion war rundum sehr positiv, Termine und Absprachen wurden eingehalten, ich wurde zum Bahnhof gebraucht und auch wieder abgeholt ohne speziell danach gefragt zu haben das kam vom Verkäufer ganz von selbst, der Wagen wurde gewaschen und innen gereinigt, ein nettes und informatives Pläuschchen gabs auch noch, da habe ich bei großen Händlern anderer Fabrikate schon deutlich weniger Service bekommen, gerne auch mit den vermittelten Gefühl das man lästig ist.
      Hier wars absolut nicht so, klarer Daumen hoch :thumbsup:
      MfG Mr. Smith